body>


Torten




*Sämtliche Rezepte sind - wenn nicht anders angegeben - für vier Personen berechnet.

Buttermilchtorte mit Holunder und Kirschen

Biskuitboden:
4 Eier
4 EL Zucker
4 EL glattes Mehl

Buttermilchmasse:
1/2 l Holunderblütensirup
1/2 l Obers
1/2 l Buttermilch
Saft von 2 Zitronen
10 Blatt Gelatine oder Agar Agar

Gelee:
40 dag Kirschen
5 dag Staubzucker
2 Blatt Gelatine oder Agar Agar

Klarsichtfolie

Die Zutaten für das Biskuit nach der Faustregel 1:1 wiegen, d. h. auf ein mittelgroßes Ei kommt 1 EL Zucker und 1 EL Mehl.
Eier und Zucker schaumig schlagen, glattes Mehl unterheben, in eine befettete und gut bemehlte Springform füllen. Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen.

Für die Buttermilchmasse Gelatine in lauwarmem Wasser einweichen. Obers schlagen und kühl stellen.

Holundersirup mit Zitronensaft und Buttermilch glatt rühren. Ausgedrückte Gelatine oder Agar-Agar dazugeben, verrühren und das geschlagene Obers unterheben.

Die Springform öffnen, das ausgekühlte Biskuit samt Boden herausheben, eine Klarsichtfolien unter den Boden der Springform ziehen, wieder in die Springform geben und die Folie über die Ränder der Springform ziehen. Nun die Buttermilchmasse einfüllen und leicht stocken lassen. Zwei Drittel der Kirschen entkernen und unregelmäßig in die gestockte Masse hineindrücken (die Kirschen sollen dabei nicht mehr absinken). Die Torte kalt stellen, bis die Buttermilchmasse fest ist.

Für das Gelee die restlichen Kirschen entkernen, pürieren, mit Zucker und ausgedrückter Gelatine verrühren, über die Torte streichen und wieder einige Stunden kalt stellen.

Vor dem Anschneiden die Springform öffnen, Klarsichtfolien abziehen, und die Torte mit einem heiß gespülten Messer in Stücke schneiden.

|top|


Erdbeer-Torte

Für den Boden:
4 Eier, 20 dag Staubzucker,
4 EL Wasser, 20 dag Mehl

Für die Fülle:
10 dag Staubzucker, 1 P. Vanillezucker,
1 Becher Joghurt, 1/4 kg Topfen,
6 Blatt Gelatine, ein Schuss Rum,
1/4 l Schlagobers, Erdbeermarmelade,
Erdbeeren, Tortengelee

Zuerst den Tortenboden zubereiten, Eier mit Staubzucker schaumig rühren, Wasser dazugeben, Mehl vorsichtig unterheben, in eine befettete, bemehlte Tortenform geben und 35 Minuten bei 180°C backen.

 In der Zwischenzeit Creme zubereiten, dafür Staubzucker, Vanillezucker, Joghurt und Topfen verrühren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, mit Rum erwärmen bis die Gelatine zergangen ist, dann vorsichtig in die Masse einrühren.

Zum Schluss das geschlagene Obers unterziehen. Torte durchschneiden, mit Erdbeermarmelade bestreichen. Danach den Tortenring wieder daraufgeben und die Creme auf den Boden streichen. Die zweite Hälfte des Tortenbodens darauflegen und im Kühlschrank stocken lassen.

Mit frischen Erdbeeren belegen und mit Tortengelee übergießen. 

|top|


Esterhazytorte

250 g Eiweiß, 230 g Zucker,
250 g geriebene Walnüsse,
50 g Mehl, 50 g Butter.

Eiweiß und Zucker zu Schnee schlagen, Walnüsse, Mehl und zum Schluß zerlassene Butter einmelieren (unterheben). 6 dünne Böden auf Backpapier streichen und bei 210 Grad ca. 15 bis 20 Minuten backen.

Creme:
200 ml Milch
70 g Zucker, 30 g Puddingpulver
2 Dotter, Salz
Vanillezucker
250 ml Sahne
Marillenmarmelade
Fondant
Schokolade
gehobelte, geröstete Haselnüsse

Puddingpulver mit etwas Zucker vermischen, mit wenig kalter Milch und Dotter verrühren. Restliche Milch mit Zucker und Vanillezucker aufkochen. Puddingpulvergemisch einrühren und aufwallen lassen. Nach dem Abkühlen geschlagene Sahne unterziehen.

Esterhazyböden abwechselnd mit Creme zusammensetzen, nur seitlich einstreichen und kühlen. Oberstes Blatt mit Marillenmarmelade überziehen, mit Fondant glasieren, wobei in die noch weiche Glasur zuerst dünne Schokoladenstreifen dressiert und diese dann quer mit einem Messer durchzogen werden, dass das charakteristische Esterhazymuster entsteht.

Seitlich Haselnüsse einstreuen.

|top|


Mohntorte "Burgenland"

210 g Butter, 250 g Zucker,
7 getrennte Eier, 1 Vanillinzucker,
270 g frisch gem. Mohn,
150 g ger. Haselnüsse, 100 g geh. kandierte Früchte,
1-2 EL Mehl,
gem. Zimt, 1 Schnapsglas Rum

Außerdem:
Puderzucker

Die Zutaten zu einem Rührteig verarbeiten, dabei Eiweiß steif schlagen und zuletzt unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen.
Backzeit: 60 Min. bei 170 Grad
Den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestäuben und 1-2 Tage durchziehen lassen.

|top|


Kürbiskerntorte

Für 16 Personen als Dessert

7 ganze Eier
7 EL Feinkristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker
5 gehäufte EL glattes Mehl
ca. 10 gehäufte EL gemahlene Kürbiskerne
ca. 1/16 l Rum
Powidl (Pflaumenmus)
Butter und Mehl für die Tortenform

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, das Mehl und 5 bis 6 EL gemahlene Kürbiskerne darunterheben.

Den Teig in eine mit Butter ausgestrichene und bemehlte Springform füllen und im vorgeheizten Rohr bei 160 Grad ca. 30 Minuten backen.

Die ausgekühlte Torte in der Mitte durchschneiden, mit Rum tränken und mit Powidl bestreichen. Die Tortenhälften wieder zusammensetzen, die ganze Torte mit Powidl einstreichen und mit gemahlenen Kürbiskernen bestreuen.

Tipp:
Powidl schmeckt besonders gut, wenn er vor der Verwendung mit Rum und Staubzucker verrührt wird.

|top|


Weincremetorte

Für die Biskuit-Masse:
7 Eier, 21 dag Zucker,
14 dag griffiges Mehl, e
etwas Vanillezucker, 2 EL Wasser

Für die Weincreme:
1/2 l Weißwein nach Geschmack
(ev. Grüner Veltliner oder Zweigelt),
9 EL Zucker, 2 Pkg. Vanillepudding,
2 Becher Schlagobers, 1 - 2 Pkg. Sahnesteif

Biskuitmasse zubereiten, in gebutterte Tortenform füllen und etwa eine dreiviertel Stunde backen lassen. Aus Wein, Zucker und Puddingpulver eine Puddingcreme zubereiten,  unter ständigem Umrühren auskühlen lassen.

Schlagobers mit Sahnesteif schlagen und mit der Weincreme vermengen. Torte einmal durchschneiden mit Creme füllen, mit restlicher Creme verzieren. 

|top|