Haar- und Badezusätze




Arnikabad

Ein Arnikabad hilft bei Verletzungen, Prellungen, Blutergüssen, Quetschungen, ist kreislaufanregend (Vorsicht!) und gibt ein frisches Aussehen.

Für ein Vollbad benötigt man drei Esslöffel Arnikaessenz.

|top|


Baldrianbad

Man benötigt 75 g getrocknete Baldrianwurzel, evtl. pulverisieren, diese läßt man in 2 Litern Wasser kurz aufkochen. Dann gut zudecken und den Sud 20 Minuten ziehen lassen. Dem Badewasser zugießen.
Man kann auch dem Badewasser 3-4 Schnapsgläser Baldriantinktur zugeben, allerdings ist die Wirkung nicht ganz so gut wie bei Verwendung des Absudes.

|top|


Brennnesselhaarwasser

250 g zerhackte Wurzeln in einem Liter Wasser und einem halben Liter Weinessig ca. eine halbe Stunde kochen. Mit diesem Haarwasser einmal wöchentlich den Haarboden massieren.

|top|


Eichenrindenbad

Für ein Bad:
500 Gramm mit drei bis vier Liter Wasser abgekocht.

|top|


Heublumenbad

(hilft gegen Rheumatismus)

In zwei Litern Wasser werden 500 Gramm Heublumen abgekocht. Der Sud wird durch einen Sieb gegossen und dem Badewasser zugesetzt. Für ein Vollbad die doppelte Menge nehmen.

|top|


Heublumen

Bei Stirnhöhlenvereiterung Heublumen im Backofen erhitzen, in ein Stoffsäckchen geben und so heiß, wie man es verträgt, so oft auf die Stirn legen, bis sich der Eiter löst.
Beim Heuwickel oder bei Heublumenauflagen wird ein Leinentuch in die Heublumenbrühe, die man fürs Wannenbad zubereitet, eingetaucht und gemeinsam mit 2 trockenen Tüchern auf die betreffenden Körperstellen aufgetragen. Darüber kommt eine Decke. 1 Stunde einwirken lassen.

|top|


Lavendelbad

Eine Handvoll Lavendel aufbrühen und den Sud etwa 15 Minuten ziehen lassen. Dann durch ein Sieb geben und in das Badewasser füllen. Ein solches Kräuterbad ist ein gutes Beruhigungsmittel.

|top|


Lindenblütenbad

Ein Bad aus Lindenblüten wirkt beruhigend und hilft bei Depressionen, Nervosität und Nervenschmerzen. Man übergießt die Lindenblüten mit etwa einem Liter kochendem Wasser und läßt das Ganze 15 Minuten leicht sieden. Anschließend die Mischung noch zehn Minuten stehenlassen, die Blumen absieben, den Aufguß dem Badewasser zufügen.

|top|


Pfefferminzbad

wirkt herrlich erfrischend, besonders im Sommer

Entweder benutzen Sie dazu frische Pfefferminze oder Teebeutel. Einfach fünf Teebeutel in das heiße Badewasser hängen.

|top|


Thymianbad

100-200 g blühendes Thymian - Kraut in 2 l Wasser erhitzen (um die stark schleimlösende Wirkung zu erhalten, sollte es nicht zum Sieden gebracht werden); nach 10-15 Min ins Badewasser abseihen.

10-15 Min Badedauer bei 37-38 °C und danach Bettruhe.
Das Bad ist auch als Stärkungsmittel bei schwächlichen Kindern und nervösen, erschöpften Personen wirkungsvoll.

|top|


Walnußblätterteilbad

Zwei Teelöffel Walnußblätter mit einer Tasse Wasser kalt ansetzen, anschließend aufkochen und absieben. Diese Abkochung wird nur äußerlich zu Umschlägen oder als Zusatz zu Teilbädern verordnet. 

|top|