Dörren


Gemüse und Kräuter



Obst und Süßes



Info Dörren

Früher wurden dazu Sonne und Wind verwendet, heute geht es am einfachsten im Backofen oder im elektrischen Dörrapparat.

Überreife Früchte ergeben das beste Dörrgut. Die Früchte enthalten bis zu 95% Wasser, das beim Dörren bis auf unter 15% reduziert wird und somit wird das Verderben durch Bakterien und Schimmelpilze vermieden. Trotzdem bleiben praktisch alle Nähr- und Mineralstoffe erhalten, dazu wichtige Ballaststoffe und Eisen. Nur das Vitamin C geht dabei fast vollständig verloren.

Während des Trocknens muß das Obst (auf dem Rost) ab und zu gewendet werden, da die Auflagestelle länger feucht bleibt. Normalerweise bleibt die Backofentür während des Trocknens geschlossen, ist das Obst jedoch sehr feucht, klemmt man am besten einen Kochlöffel zwischen die Tür. Beim Heißluftherd verkürzt sich die Trockenzeit. Dörrtemperaturen sind für Kernobst etwa 65°C, für Steinobst etwa 70°C und für Beerenobst etwa 50°C. Der Trockenvorgang ist je nach Dörrgut und Herd nach 10 - 36 Stunden abgeschlossen.

Bei sachgemäßer Lagerung bleibt das Dörrgut etwa ein Jahr haltbar.

Noch mehr Tipps:

Beim Trocknen oder Dörren wird der Wassergehalt in der Frucht von über 80 Prozent auf unter 20 Prozent gesenkt, damit sich Schimmelpilze und Bakterien nicht mehr vermehren. Auch Pilze kann man so haltbar machen.

Wer Trockenobst gerne mag und selbst herstellen möchte, sollte sich einen Dörrapparat zulegen. Damit kann in mehreren Lagen getrocknet werden, außerdem ist eine gleichmäßige Trocknung über einen Ventilator gewährleistet.

Für das Obst-Dörren  nimmt man Temperaturen zwischen 40 und 75 Grad über circa drei Tage . Damit helles Obst, wie Äpfel und Birnen nicht braun werden, kann man sie vorher in Zitronenwasser oder Salzwasser eintauchen.

Der Vitamin C -Gehalt kann zwar bis zur Hälfte sinken, aber die Mineralstoffe bleiben in konzentrierte Form erhalten.

Diese Naschereien sind auf jeden Fall um vieles gesünder, als die Schleckereien mit Zucker aus dem Kaufhaus.

Lediglich Diabetiker sollen daran denken, dass hier auch die Broteinheiten höher anzurechnen sind.


Eierschwammerl - Pulver

Eierschwammerl sauber putzen, in Streifen reißen und gut trocknen, in der Gewürz- oder Kaffeemühle zu einem feinen Pulver reiben und trocken und dunkel aufbewahren. Das Eierschwammerl - Pulver ist von delikatester Würzkraft und gibt Suppen und anderen passenden Speisen eine einmalig schöne Färbung, die der von Safran nicht nachsteht und Gelbwurz weit übertrifft. Ein wahrer Küchenschatz also, den man sich in guten Eierschwammerljahren ganz leicht selbst herstellen kann.

|top|


Getrocknete Tomaten

Tomaten
Salz

Beliebig viele Tomaten halbieren. Die Kerne so gut wie möglich entfernen, Salz darüberstreuen und mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech legen. Im Backofen 12 Stunden oder über Nacht bei sehr schwacher Hitze (80 -90 Grad) backen.

Ganz ideal ist natürlich ein Dörrapparat, wie er im Handel für den Haushalt angeboten wird.

|top|


Knoblauchgranulat

Knoblauch in Scheiben schneiden und im Dörrapparat trocknen. In einer Kaffeemahlmaschine zu Pulver mahlen.

Wer mag, kann auch Salz reinmischen und hat dann Knoblauchsalz.

|top|


Kräuter dörren

Auch Kräuter kann man dörren. Fast jeder Gartenbesitzer hat so seine "Kräuterbuschn". Es wäre schade, diese nur für den Sommerverbrauch zu ernten. Einfrieren  ist auch eine gute Sache, aber wenn man streufähige trockene Kräuter haben will, oder keine Kühltruhe hat, - dann ist das Dörren angesagt.

Entweder die ganzen Kräuterstengel auf Papier auslegen und nach dem Trocknen abrebeln , oder wer stolzer Besitzer eines Dörrapparates ist, der legt die  Stengel hier auf die Dörrgitter.

Aufbewahrung in Schraubgläsern.

|top|


Kräuter trocknen

Gut zum Trocknen eignen sich würzige oder stark duftende Kräuter wie Bohnenkraut, Liebstöckel, Majoran, Oregano, Pfefferminze, Rosmarin, Salbei, Thymian, Zitronenverbene, Blütendolden des Holunders
(die einen wirksamen Tee gegen Erkältungen liefern).

Kräuter an einem sonnigen Tag am späten Vormittag oder am frühen Nachmittag ernten, wenn der Wassergehalt am geringsten und die Konzentration an ätherischen Ölen am höchsten ist.
Duftsträuße bündeln und sie kopfüber an einem schattigen, trockenen, luftig warmen Ort  aufhängen, oder im Dörrgerät bei ca.30 Grad dörren und sobald die Kräuter "rieseln", in Schraubgläser füllen  und an einem dunklen Ort aufbewahren.

|top|


Pilze dörren

Gut geeignet sind Stein / Herrenpilze und  auch Pilze mit flachen Hüten. Die Stengel schneidet man am besten ab und verwendet sie anderweitig. Von den Hüten werden die Lamellen entfernt. Das Fruchtfleisch schneidet man in dünne Scheiben, die auf den Gitterrahmen gelegt werden oder in etwas dickere, die aufgefädelt und aufgehängt werden. Getrocknet wird an der Luft oder im Backofen.

Aufbewahrung der getrockneten Pilze am besten in Papiertüten oder in mit Folie abgebundenen Gläsern.

|top|


Verschiedenes Obst dörren

Apfelschalen dörren:

Wenn sie für die Familie Apfelkompott oder Apfelmus machen, schmeißen  Sie die  gesunden Apfelschalen nicht weg !

Legen Sie die Apfelschalen ins Rohr oder in den Dörrapparat und trocknen Sie sie. Sie werden sich im Winter über einen köstlichen Apfeltee freuen.

Obstschalen trocknen: 
Das Gleiche wie bei den Apfelschalen gilt bei allen Obstschalen.

Man kann beim Obsteinwecken so ganz nebenbei herrliche Teemischungen herstellen.

Tipp:
Aufbewahrung in Schraubverschlußgläsern, soll luftdicht sein, da das Trockenobst sonst die Dörrobstmotte anzieht.

Schalen-Apfel-Birnentee:
Gedörrte Apfel und Birnenschalen je zur Hälfte zusammenmischen und pro Glas 3 grobgestoßene Nelken und eine viertel Stange  grob zerstoßenen Zimt dazugeben. Fertig ist die aromatische gesunde Winter-Teemischung.

Schalenteemischungen: 
Stellen Sie Ihre eigenen Teemischungen her. Auch ungespritzte Orangen lassen sich z.B. dazu verwenden. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch Zusätze von ätherischen Ölen ( z.B. ein paar Tropfen an der Innenwand des Glases runterlaufen lassen) können den Geschmack beeinflussen.

Tipp:
Ab und zu ein Obstsalat für die Familie , -die Schalen der Früchte gleich für den Tee in den Dörrapparat.

Apfelchips:
Äpfel (ohne schälen) in dünne Scheiben schneiden und im Dörrapparat dörren. In Schraubgläsern aufbewahren..

Apfel-Zimt Chips:
Etwas Zimt über die fertig gedörrten Apfelchips streuen.

Birnenchips:
Birnen ( ohne schälen) in dünne Scheiben schneiden und im Dörrapparat dörren. In Schraubgläsern aufbewahren

Bananenchips:
Bananen schälen, in ca. knapp 1cm-Scheiben schneiden und im Dörrapparat trocknen. In Schraubgläsern aufbewahren

Tipp:
Nett verpackte Obstmischungen sind gesunde Mitbringsel und willkommene Geschenke.

Schokochips:
Beliebige gedörrte Obstscheiben in Schokoglasur tauchen und auf einem Gitter trocknen lassen.

Tipp:
geht auch sehr gut, wenn man die Scheiben schräg auf Zahnstocher spießt, eintaucht und das Hölzchen dann in einen Blumensteckziegel steckt.

Pikante Apfelchips:
Die fertig gedörrten Apfelchips mit Paprika oder Curry betreuen.

Tipp:
reichen Sie eine Dipsoße dazu.

|top|


Weintrauben dörren

Rote oder grüne (ganz) kleine Weintrauben waschen, trocken tupfen und nach Vorschrift im Dörrapparat trocknen lassen. ( Auch im Backrohr auf einem Gitter möglich - schön langsam).

In Schraubverschlußgläsern aufbewahren. Man hat dann immer frische Rosinen zur Hand, bzw."Weinberln".

|top|