Säfte für den Durst




Akazienblütensaft

1 Eimer Akazienblüten,
10 Orangen, 8 Zitronen, 1 Pkg. Ruma Zitronensäure (250 g),
pro Liter Saft 150 g Zucker.

Akazienblüten waschen und in eine größere Wanne geben. Zitronen und Orangen mit heißem Wasser übergießen, etwas auskühlen lassen und kräftig abbürsten. Die Früchte nun in kaltes Wasser legen und ganz abkühlen lassen, dann herausnehmen und blättrig aufschneiden. Zu den Akazienblüten geben. 20 l kaltes Wasser darüber leeren und ca. 2½ Tage zugedeckt (mit Alufolie) an einem kühlen Ort stehen lassen.

Durch eine Stoffwindel seihen und dabei ausdrücken. Den erhaltenen Saft mit Zucker und Zitronensäure aufkochen und drei Minuten kochen lassen. Heiß in Schraubverschlussflaschen füllen. Mit Wasser oder Mineralwasser verdünnt trinken.

|top|


Apfelessig-Erdbeermix

50 g Erdbeeren, je zwei Teel. naturtrüben Apfelessig und Honig (enthält jede Menge Vitamine und antibakterielle Wirkstoffe) mit einem Glas Wasser in den Mixer geben und pürieren. Schmeckt prickelnd fruchtig.

|top|


Apfelsaft

6 l Wasser, 3 dag Zitronensäure, 2 1/2 bis 3 kg Apfel
(mit Schale, ohne Kerngehäuse, in Spalten geschnitten Sorte ist egal),
pro Liter Saft 55 dag Zucker, 1 Pkg. Einsiedehilfe.

Wasser, Äpfel und Zitronensäure in einem großen Gefäß 24 Stunden stehen lassen. Am nächsten Tag abseihen und mit dem Zucker einige Minuten aufkochen. Einsiedehilfe einrühren. Apfelsaft in gut gereinigte Flaschen füllen. 1:7 verdünnen zum Trinken.

|top|


Dicker Hollersaft

2 1/2 kg Zucker in 2 1/2 l Wasser mit 8 Hollerblüten in ein Glas geben. 3 in Scheiben geschnittene Zitronen, 10 dag Zitronensäure dazu. 1 Woche stehen lassen. Täglich umrühren, dann in Flaschen füllen.

|top|


Erdbeersaft roh

1,5 kg Erdbeeren, 1/2 l Wasser,
2 EL Zitronensaft oder 15 g Zitronensäure,
1 kg Wiener Gelierzucker 1 : 1

Die Erdbeeren waschen, entstielen, grob zerdrücken und in eine Porzellan- oder Steingutschüssel geben. Zitronensaft und Wasser verrühren, über die Erdbeeren gießen und 24 Stunden kühl stellen. Danach den Saft abseihen, 1 Liter Saft mit 1 kg Wiener Gelierzucker verrühren, bis dieser aufgelöst ist. In Flaschen füllen, mit Gummikappen verschließen und kühl aufbewahren.

Tipp: Fertige Säfte mit Weinbrand und Gewürzen (Muskat, Nelken usw.) vermischen und drei Tage lang stehen lassen, dann in sterilisierte Flaschen abfüllen. Vor Gebrauch mindestens einen Monat lang reifen lassen.

|top|


Fruchtiger Pfefferminzsaft

1 Hand voll frischer Pfefferminzblätter
(oder auch Melissenblätter für einen fruchtigen Melissensaft)
2 Orangen
1 Zitrone
3 EL Zucker
2 l kohlensäurehaltiges Mineralwasser

Die gesäuberten Pfefferminzblätter mit dem Saft der ausgepressten Orangen und  der Zitrone überschütten. Das Ganze 2 Stunden ziehen lassen. Den Zucker nun gut einrühren und bevor Sie den Saft servieren wollen, noch mit dem Mineralwasser aufgießen.

|top|


Grüner Tee-Getränk

6 TL Grüner Tee mit 1 L 80 Grad heißem Wasser aufbrühen (Wasser zum Kochen bringen, kurz abkühlen lassen oder einen Schuß kaltes Wasser zufügen. Nicht mit kochendem Wasser aufgießen, denn Grüner Tee verliert dadurch seine Wirkstoffe, 4 Min. ziehen lassen, abseihen.

1 Orange auspressen, den Saft( wer mag mit etwas Honig) in den abgekühlten Tee geben, durchrühren, kühlen.

Tipp: Vollwertig zubereitetes Vanilleeis in hohe Gläser geben, den kalten Tee darüber gießen. Leckerer kann ein Durstlöscher kaum sein!

|top|


Hollerblütensirup

30 Hollerblüten, 2 L Wasser, 4 kg Zucker,
5 Zitronen od. Orangen (od. gemischt), in Scheiben,
100 g  Zitronensäure 

Die Hollerblüten kurz mit heißem Wasser überbrühen, um sie von evtl. Käfern zu säubern. Danach in ein verschließbares Gefäß geben . Wasser mit Zucker aufkochen, bis der Zucker gelöst ist, und darübergießen. Zitronensäure untermischen, und in Scheiben geschnittene Zitronen od. Orangen dazugeben. Das ganze Gemisch ca. 1 Woche lang an einem warmen Platz stehen lassen (aber keine pralle Sonne).

Danach den Sirup abseihen, und in Flaschen verschließen. Diesen Sirup kann man mit normalem Leitungswasser od. Mineral verdünnen (nur wenig Sirup verwenden, da er sehr süß ist).

Tipp: mit Sekt aufspritzen - schmeckt sehr gut !

|top|


Hollersirup

1 kg reife (sollen schön schwarz sein, noch grüne wirken leicht giftig) Hollerbeeren mit 110 ml Wasser mindestens 30 Minuten köcheln, bis sich der Saft entwickelt hat. Abseihen und den Saft zurück in den Kochtopf leeren. 6 Nelken dazugeben, ein Stück Ingwer und 270 g Zucker. Danach noch einmal circa eine Stunde dahinköcheln lassen. Ständig umrühren, brennt leicht an. Noch heiß abfüllen, sofort gut verschließen. 

|top|


Hollertrunk

5 l Wasser, 10 Holunderblüten, 
500 g Zucker, 2 Zitronen in Scheiben schneiden,
1/16 l Weinessig.

Alle Zutaten werden in einen Topf gegeben und dieser 2 Tage an die Sonne gestellt. Dann wird die Flüssigkeit abgeseiht, in Flaschen gefüllt, die man gut verschließt und mindestens 8 Tage im Keller stehen läßt.

|top|


Melissensirup

4 kg Feinkristallzucker, 4 ungespritzte Orangen,
2 ungespritzte Zitronen, 2 l Wasser,
5 dag Zitronensäure, 1 große Hand voll frischer Melissenblätter.

Die Orangen und Zitronen waschen und in Scheiben schneiden; den Zucker im Wasser unter ständigem Rühren aufkochen, auskühlen und darin Orangen- und Zitronenscheiben und die Melissenblätter gut einrühren; den Sirupansatz 4 Tage zugedeckt stehen lassen; dabei vor allem in den ersten zwei Tagen oft gut umrühren, sonst fällt der Zucker aus; abseihen, in kleine Flaschen abfüllen und gut verschlossen kühl aufbewahren.

Der Sirup wird mit Wasser Mineralwasser oder Sodawasser verdünnt serviert.

|top|


Melissen-Zitronensirup

Zwei Handvoll frische Melissenblätter in einem Liter Wasser mit einem Kilo Zucker aufkochen, dann 24 Stunden ziehen lassen.

Abseihen, drei dag Zitronensäure oder eventuell etwas Zitronensaft dazu geben und in Flaschen abfüllen.

|top|


Orangensaft

1 1/2 l Wasser, 2 kg Zucker kochen und auskühlen lassen. Von 8 Orangen Schale abreiben und von 5 Orangen den Saft dazu. 5 dag Weinsteinsäure dazugeben. 24 Std. stehen lassen, umrühren, abseihen, in Flaschen füllen.

|top|


Preiselbeersaft (Grantnsaft)

4 l Preiselbeeren, 2 1/2 l Wasser, 
1 Zitrone Saft, 1 1/2 kg Zucker.

Die Preiselbeeren werden zerdrückt, mit Wasser und Zitronensaft vermischt einige Tage zum vollständigen Ausgären stehen gelassen. Der sich bildende Schaum wird immer wieder abgenommen. Dann wird alles durch ein feuchtes Tuch geseiht und der Saft mit dem Zucker 10-15 Minuten lang gekocht. Dabei wird ständig abgeschäumt. Der Saft wird in Flaschen gefüllt und gut verschlossen aufbewahrt.

|top|


Ribislsaft im Entsafter

Auf eine Füllung Ribisl kommt 1 1/2 kg Zucker . Das gilt auch für andere Obstsorten.

In den unteren Teil des Entsafters wird Wasser reingefüllt, der Teil mit den Früchten aufgesetzt , der Zucker oben drüber geleert und die Klemme am Schlauch angebracht. Deckel schließen,

Herd einschalten und  das Wasser zum Kochen bringen. Durch den Glasteil im Schlauch sieht man den Saft .

Man kann nun  ablassen und die ersten paarmal den abgelassenen Saft wieder oben in den Behälter leeren, damit der Zucker sich schön auflösen kann.

Dann kann man den Saft in die sauberst gespülten Flaschen geben und sofort zumachen.

Solange wiederholen, bis kein Saft mehr kommt.

Tipp: Es empfiehlt sich, den Saft vorerst in einen Krug abzulassen und  mit einem Trichter dann sofort in die Flaschen abzufüllen.

|top|


Ribiselsaft, ungekocht

3 1/2 kg Ribisl im Gefäß mit 5 dag Zitronensäure und 2 l Wasser 24 Std. stehen lassen und hie und da umrühren. Durch ein Tuch (ausgekochte, saubere weiße Windel z.B.) tropfen lassen.

2 1/2 l Saft mit 2 1/2 kg Zucker rühren bis der Zucker aufgelöst ist, 1 P. Einsiedehilfe in etwas heißem Wasser auflösen, dazugeben und den Saft in Flaschen füllen. Bei Gebrauch verdünnen mit Wasser.

|top|


Roher Erdbeersaft

1500 g  Erdbeeren, 1/2 l  Wasser,
1 Zitrone; den Saft, 1000 g  Zucker

Erdbeeren waschen und gut abtropfen lassen. Wasser mit Zitronensaft aufkochen und wieder abkühlen lassen. Die Erdbeeren in einen hohen Topf geben und zerstampfen, mit dem Zitronenwasser übergießen und zugedeckt über Nacht stehen lassen.Gelegentlich umrühren. Dann durch ein Mulltuch filtern und die Fruchtrückstände damit auswringen. Nach etwa 8 Stunden mit dem Schneebesen (oder dem Handmixer auf kleiner Stufe) den Zucker bis zur vollständigen Lösung verrühren. In Flaschen füllen und verschließen.

|top|


Schlehensaft

1 Kübel (10 l) Schlehen,
2 bis 3 kg Kristallzucker,
1 Pkg. Einsiedehilfe.

Schlehen mit kochendem Wasser überbrühen (Schlehen sollten bedeckt sein). Zugedeckt über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag abseihen und den so gewonnenen Saft auf 75 Grad erhitzen und nochmals über die Schlehen gießen. Nochmals über Nacht stehen lassen, abseihen. Nochmals erhitzen und mit Kristallzucker und Einsiedehilfe vermengen. Saft noch heiß in gereinigte Flaschen mit Schraubverschluss füllen.

|top|


Vitamin-Orangeade

1 1/4 kg Orangen, 1/2 kg Zitronen, 2 1/2 l Wasser,
4 kg Kristallzucker, 7 dag Zitronensäure.

Orangen und Zitronen auspressen. zusätzlich 2 Orangen und 1 Zitrone abschälen und in Scheiben schneiden. Schale und Scheiben dem Saft zugeben. Saft mit Wasser und. Zucker in einem großen Gefäß verrühren und 2 Tage stehen lassen, damit sich der Zucker auflöst, öfters umrühren. Zitronensäure einrühren und nochmals einen Tag stehen lassen. Abseihen und in Flaschen füllen. Kühl lagern. Zum Verbrauch beliebig verdünnen.

|top|