Praktische Tipps für´s Grillfest

So alt wie die Menschheit ist das Grillen zwar nicht, doch es ist die älteste, uns bekannte Garmethode.

Die ersten "Grillparties" fanden vor über 400.000 Jahren statt. Heute ist das Grillen zu einem regelrechten Gesellschaftsspiel geworden. Kein Wunder, denn es macht Spaß, und das Ergebnis ist ein kulinarischer Genuss.

Was kann man grillen?

Gegrillt werden kann fast alles. Ihr Fleischerfachgeschäft bietet vom bodenständigen Grillsortiment bis zu besonderen Grillstücken eine große Vielfalt an.

Ist ein Grillfest über mehrere Stunden geplant, beginnt man am besten mit Würsteln, die gefüllt, umwickelt oder mit einer Glasur bepinselt werden können.

Frische Schweinswürste vorher überbrühen, Bratwürste leicht einölen, damit die Haut nicht platzt.

Vom Schweinefleisch empfiehlt Ihnen Ihr Fleischer ein durchzogenes Stück, das ist saftiger. Wie jede andere Fleischsorte können Sie es in Scheiben grillen, füllen oder - in Stücke geschnitten - abwechselnd mit Zwiebel, Paprikastücken oder Speckwürfeln auf Spieße stecken.

Bei Kalbfleisch ist zu beachten, dass es beim Grillen leicht trocken wird. Deshalb grillt man es in Alufolie und bepinselt es zwischendurch mit Öl.

Rindfleisch eignet sich hervorragend für den Grill, wobei es nicht durchgegart werden sollte, damit es seine Zartheit nicht verliert.

Eine beliebte Grillspezialität ist Lammfleisch, denn für dieses Fleisch ist diese Zubereitungsart die beste. Würzen Sie immer mit Knoblauch und servieren Sie das Lamm ganz heiß.

Bei Geflügel geht man wie beim Kalbfleisch vor. Hühnerfleisch eignet sich hervorragen für Spieße.

Genausogut kann natürlich Wild (zwei bis drei Tage vorher einbeizen), Fisch oder z. B. auch Käse (in Aluschalen) gegrillt werden.

Für Obst und Gemüse gilt die Faustregel: Alles, was eine Schale hat und nicht zu saftig ist, kann gegrillt werden: am besten natürlich in Alufolie.

Ich wünsche Ihnen bei diesem "schönen Spiel mit dem Feuer" viel Spaß, guten Appetit und das allerbeste Grillwetter!

Harriet ,Webmasterin

PS: Beachten Sie die untenstehenden Sicherheitstipps für ungetrübtes Grillvergnügen.

 

Sicherheitstipps:

  • Sicherheit steht beim Grillen an erster Stelle. Halten Sie deshalb einen Feuerlöscher und einen Eimer mit Sand bereit. Versuchen Sie nie, brennendes Fett mit Wasser zu löschen: Vorsicht - Explosionsgefahr!

  • Platzieren Sie Ihren Grill so, damit Ihre Gäste nicht durch Rauch belästigt werden.

  • Sorgen Sie dafür, dass auch Ihre Nachbarn nicht durch Rauchschwaden vom Grill gestört werden, das könnte zu Unannehmlichkeiten führen. Für größere Grillfeiern am Balkon wäre ein Elektrogrill von Vorteil.

  • Praktisch ist es, den Glutkasten mit Alufolie auszulegen und mehrmals ih Höhe der Luftlöcher einzustechen. Die Luftzirkulation bleibt so erhalten und Sie erreichen eine bessere Hitzereflektion. Außerdem erleichtert Ihnen die Folie das Reinigen des Grills.

  • Fürs Grillen im Freien ist Holzkohle bestens geeignet. Man kann aber auch unverkohltes Holz verwenden das einen sehr aromatischen Geschmack entwickelt. Nicht geeignet sind stark harzhaltige Weichhölzer. Sie sprühen Funken, verbrennen zu schnell und entwickeln zu viel Rauch.

  • Lebensgefährlich ist da Anzünden des Grills mit Brennspiritus oder Benzin! Verwenden Sie deshalb Holzspäne, Reisig oder handelsübliche Grillanzünder.

  • Die Anheiz-Zeit bei unverkohltem Holz beträgt ca. 1 bis 2 Stunden, bei Holzkohlenbriketts 30 bis 45 Minuten. Holzkohle glüht bereits nach 20 bis 30 Minuten.

  • Beginnen Sie erst mit dem Grillen, wenn sich auf der Glut eine weiße Ascheschicht gebildet hat - erst dann haben Sie die richtige Grilltemperatur.

  • Kinder sind keine "Grillexperten", deshalb sollten Sie vom Grillplatz ferngehalten werden.

  • Grillen unterwegs ist ein tolles Grillvergnügen, denken Sie jedoch in "freier Natur" an die Brandgefahr! Für Grill-Feten im Freien sind öffentliche Grillplätze bestens geeignet.