Süße Speisen, Nachtische




*Sämtliche Rezepte sind - wenn nicht anders angegeben - für vier Personen berechnet.

Apfelkoch oder Apfelmandl

500 g säuerliche Äpfel, 1/2 l Wasser, 1 EL Butter,
1 EL Mehl, etwas Zucker.

Die geschälten Äpfel schneidet man in dicke Spalten und kocht sie im Wasser gar. Butter und Mehl werden hellbraun geröstet, zum Apfelkompott gegeben und verkochen gelassen. Nach Geschmack kann es gezuckert werden.

Es wird gut gekühlt zu Tisch gebracht.  Auf die gleiche Art macht man Schwarzbeermandl.

|top|


Apfel-Wein-Creme

Äpfel, 1/4 l Wein, Zucker und Zimt.

Die Äpfel werden geschält, entkernt und in Stücke geteilt. Dann füllt man 1/4 l Wein (für Kinder Apfelsaft) in eine Kasserolle und gibt die Apfelstücke dazu. Sie werden mit Zucker und Zimt bestreut und so lange gedünstet, bis sie weich sind. Danach werden die Äpfel cremig geschlagen

|top|


Bratäpfel

4 - 8 Stück mittelgroße Äpfel, 20 g Butter,
1 EL Zucker, 1/2 TL Zimt.

Fülle: 
50 g Nusskerne, 50 g Preiselbeerkompott,
1/8 l süßer Rahm.

Aus den gewaschenen Äpfeln wird das Kernhaus entfernt. Gehackte Nüsse vermischt mit Preiselbeeren werden in den Hohlraum eingefüllt. Dann werden die Äpfel in eine gebutterte Pfanne gesetzt, mit etwas Rahm übergossen und im Rohr bei guter Hitze gebraten.

 Angerichtet werden sie mit Zucker und Zimt bestreut.

|top|


Besoffener Kapuziner

Für eine Person:

1 Ei, 1 EL Staubzucker, 2 EL Semmelbrösel
Glühmost oder Glühwein.

Das Ei und der Zucker werden schaumig geschlagen. Anschließend werden die Brösel eingerührt. Die Masse wird auf ein Backblech gegeben und im Rohr bei 180 Grad ca. 15 Minuten lang gebacken. Nach dem Erkalten wird der Kuchen in Stücke geschnitten und erst auf dem Teller mit Glühwein oder Glühmost übergossen.

Für Kinder wird ein Aufguss aus Zuckerwasser gemacht.

|top|


Das Süaße (Piggale)

300 g mürbes Weißbrot oder alter Reindling,
200 g geriebener Mohn, 3 EL Zucker, 
1/2 l Kletzenkochwasser,
5 EL Schnaps.

In eine Schüssel gibt man lagenweise dünnblättrig geschnittenes Weißbrot und geriebenen Mohn mit etwas Zucker vermischt. Man schließt mit Weißbrot ab. Kletzenkochwasser wird mit Schnaps gewürzt, über das Brot geschüttet und die Speise gut gekühlt aufgetischt.

Diesen Nachtisch gibt es nur zu Weihnachten im Lavanttal (meiner Heimat).

|top|


Drautaler Birnen

4 große Birnen, etwas Butter, Saft einer Zitrone,
2 EL Zucker,1/2 l  Wasser oder Süßmost,
1/8 l süßer Rahm,
100 g eingekochte Preiselbeeren.

Die geschälten Birnen werden halbiert, das Kerngehäuse herausgestochen und in eine gebutterte Pfanne gesetzt. Dann wird Zitronensaft darübergeträufelt, der Süßmost dazugeschüttet und die Birnen gedünstet. Nimmt man Wasser, muss man die Birnen zuckern.

 Man lässt sie im Saft ganz kalt werden, gibt sie auf Teller, füllt sie mit Preiselbeeren, schüttet den Saft dazu und bringt sie mit steifgeschlagenem süßen Rahm zu Tisch.

|top|


Feldkirchner Grantnschleck

1/4 l Schlagobers, 1/2 l eingekochte Preiselbeeren,
Honig oder Zucker.

Der süße Rahm und die Preiselbeeren werden sehr gut schaumig gerührt und nach Geschmack gesüßt.

Andere Art:

250 g weicher Topfen, 1/8 l Kaffeeobers,
 1/2 l eingekochte Preiselbeeren.

Alle Zutaten werden gut miteinander verrührt.

|top|


Grantn mit Zwetschgen

500 g Zucker, 1/2 l Wasser,
1 l Preiselbeeren, 500 g Zwetschgen.

Man lässt Zucker und Wasser aufkochen, gibt Preiselbeeren und Zwetschgen dazu und kocht 15 Minuten. Das Kompott wird heiß in Gläser gefüllt und verschlossen.

Es ist eine gute Beilage zu vielen Fleischspeisen und Schmalzgebackenem.

|top|


Gstandne Milch

1 l Milch, 50 g Mehl, 3 Eidotter,
etwas Salz, 2 El Zucker.

Ein Teil der rohen Milch wird mit Mehl und Dottern gut verrührt, in die übrige, mit Salz und Zucker gewürzte, kochend Milch hineingeschüttet und unter Rühren ca. 5 Minuten verkocht. Danach wird sie in Schüsseln gefüllt und kaltgestellt.

Man bringt sie, mit Zucker und Zimt bestreut oder vermischt mit frischen Beeren, zu Tisch.

|top|


Hollermandl

1 kg abgerebelte Holunderbeeren, 1 Stengel Wohlgemuth,
1 l Wasser, 250 g Äpfel, etwas Zucker.

Die Holunderbeeren werden mit Wohlgemuth und Wasser langsam 1 Stunde gekocht und durch ein Sieb gestrichen. Die geschälten Äpfel werden, blättrig geschnitten, im Holundersaft zerkocht.

Nach Geschmack kann nachgesüßt werden. Das Hollermandl wird gut gekühlt aufgetischt. Manchmal wird es auch über dünner Schwarzbrotschnitten angerichtet.

|top|


Kräuteromelette

Butter, Eier, Melisse,
Zimt, Zucker.

Die Eier werden versprudelt und in eine Pfanne mit zerlassener Butter gegeben. nun wird klein geschnittenes Melissenkraut untergerührt. Im Frühling eignen sich auch junge Triebe von Liebstöckl. Anschließend wird das Omelette gesalzen und beidseitig gebacken. Zum Schluß wird das Kräuteromelette mit der Gabel in kleine Stücke zerteilt und mit Zimt und Zucker bestreut. Die Melisse wirkt beruhigend.

Das Kräuteromelette war früher eine typische Kost für Wöchnerinnen.

|top|


Mohn- oder Haselnusskuchen

150 g Butter, 2 Eidotter, 150 g Zucker,
2 EL Rum,2 EL Zitronensaft, 1 /8 l Milch,
150 g geriebener Mohn oder Haselnüsse,
150 g Weizenmehl, 1/2 P. Backpulver, 2 Eiklar Schnee.

Butter, Dotter, Zucker und Gewürze werden schaumig gerührt. Mohn, Mehl, Backpulver werden zusammengemischt und mit der Milch eingerührt. als letztes wird der steife Schnee daruntergezogen. Die Masse wird in eine gefettete, bemehlte Kuchenform gefüllt und bei 180 Grad ca. 3/4 Stunden gebacken.

Leicht überkühlt wird der Kuchen herausgestürzt und gezuckert.

|top|


Preiselbeersoß

300 g Preiselbeerkompott, 1 EL Butter, 
1 EL Mehl, etwas Wasser,
1 Zimtrinde, 5 Nelken.

Aus Mehl und Butter wird eine Einmach bereitet, die man mit etwas Wasser aufgießt. Dann fügt man Preiselbeeren und Gewürze dazu und lässt alles gut verkochen.

|top|


Topfenfruchtbecher

250 Topfen, 2 Eidotter, 
1/8 l süße oder saurer Rahm, 50 - 100 g Zucker, 
500 g verschiedene frische, aufgeschnittene Früchte
(Beeren, Äpfel, Birnen), 2 Eiklar Schnee,
200 g Himbeer- oder Erdbeermark.

Topfen, Dotter, Rahm und Zucker werden gut verrührt, die Früchte und der steife Schnee untergezogen.

Die Speise wird in Schalen angerichtet und, mit Fruchtmark übergossen, kalt zu Tisch gebracht.

|top|


Zwetschgen- oder Kletzenpfeffer

500 g Dörrzwetschgen oder -birnen, 
1/2 l Wasser,1 Zimtrinde,
10 Stk. Nelken, 2 EL Schnaps.

Die Trockenfrüchte werden über Nacht eingeweicht und mit den Gewürzen im Einweichwasser weichgekocht. Abgeseiht entfernt man von den Früchten Kerne, Stiele und Blütenreste und faschiert sie durch den Fleischwolf. Dann vermischt man den Fruchtbrei mit dem Kochwasser und dem Schnaps.

Man kann die Speise kalt oder nochmals aufgekocht heiß zu Tisch bringen.

|top|