A bis G

H bis M

N bis S

T bis Z

Mehlspeisen A bis G



Apfel im Nest

150 g Topfen, 150 g Mehl, 100 g Butter,
1 Prise Salz, 2 Äpfel, 2 TL Zucker, 2 EL Weißwein,'
1 TL Butter, 1 Dotter, Brösel, 1 EL Marillenmarmelade.

Aus Topfen, Butter, Mehl und Salz einen Teig zubereiten. 30 Minuten rasten lassen. Zucker in Butter bräunen, mit Wein ablöschen. Geschälte, halbierte und entkernte Äpfel darin 5 Minuten dünsten und erkalten lassen. Teig 5 mm dick ausrollen, mit Bröseln bestreuen, Äpfel darauflegen und jeden Apfel mit einem Teigring umlegen. Jeden Teigring mit Dotter bestreichen. Fond mit Marmelade einkochen. Äpfel damit beträufeln und 20 Minuten bei 180 Grad backen.

|top|


Apfel-Grieß-Auflauf

Apfel-Grieß-Auflauf
Foto zur Verfügung gestellt von Ingrid

3/4 l Milch, 1 Prise Salz, 1 Pkg. Vanillezucker,
200 g Grieß, 80 dag Zucker, 
3 mittelgroße Äpfel, 1 bis 2 EL Zitronensaft,
3 Eier (Gr. M), ca. 80 g Magertopfen, 
50 g Mandelblättchen.

Milch, Salz und Vanillezucker aufkochen, Grieß einrühren. Topf vom Herd nehmen und Grieß einrühren. Topf vom Herd nehmen und Grieß noch ca. 5 Minuten quellen lassen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen. Apfelviertel würfeln und mit Zitronensaft beträufeln. Eier trennen. Dotter und Zucker schaumig rühren. Topfen und Grießbrei esslöffelweise unterrühren. Apfelwürfel unterheben. Eiklar aufschlagen und unterheben. Masse in eine ausgefettete Auflaufform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad backen. Nach 25 Minuten mit Mandelblättchen bestreuen und fertigbacken.

|top|


Apfel-Topfen-Auflauf

750 g säuerliche Äpfel,
Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone,
4 cl Calvados, 75 g Sultaninen, heiß abgespült,
3 EL frisch geriebener Ingwer, 50 g Zucker,
4 Eier, getrennt, 500 g Magertopfen, 50 g Cashewnüsse,
75 g Hartweizengrieß, 1 P. Backpulver,
1 P. Vanillezucker, 75 g Zucker, Salz,
Semmelbrösel.

Apfel schälen, vierteln, entkernen, in dünne Spalten schneiden und mit Zitronen saft und -schale, Calvados, Sultaninen, Ingwer und Zucker vermischen. Eine Stunde durchziehen lassen.

Eigelbe mit Topfen, gehackten Nüssen, Grieß, Backpulver und Vanillezucker verrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz und Zucker steif schlagen und unter die Topfenmasse heben. Dann die marinierten Apfelspalten untermischen, dabei einige zum Belegen beiseite legen. Die Creme in eine gefettete und mit Bröseln ausgestreute Auflaufform füllen. Die Oberfläche mit Apfelspalten belegen.

Den Auflauf im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 45 Minuten backen.

|top|


Apfelkiechl

4 Äpfel, 12 dag Mehl, 2 Eier, 1/8 l Milch,
Saft einer Zitrone, Zimt, Rumaroma,
Fritieröl, Staubzucker.

Die Äpfel werden geschält, das Kerngehäuse ausgestochen und in fingerdicke Scheiben geschnitten. Diese beträufelt man mit Zitronensaft und bestreut sie mit Zimt.
Aus Mehl, Dotter, Salz, Milch und Rumaroma sowie steifgeschlagenem Eiweiß bereitet man einen Backteig. Die Apfelscheiben werden in diesem geschwenkt und dann in heißem Öl goldgelb gebacken

Mit Staubzucker bestreuen und sofort servieren.

|top|


Apfelnockerln

30 dag griffiges Mehl, 2 Eier, 1/2 kg Äpfel, 
1/4 l Milch, 5 dag Butter, 1 EL Kristallzucker,
Salz, Zucker, Zimt.

Aus Butter, Eier, Salz, Milch und Mehl bereitet man gut abschlägt. Mit einem Löffel legt man kleine Nockerln in kochendes Salzwasser ein, läßt diese einmal aufkochen und seiht sie dann ab.
Inzwischen die Äpfel schälen und grob reiben. In einer Pfanne Butter erhitzen, den Zucker darin bräunen, Zimt und Äpfel dazugeben und im eigenen Saft schmoren. Zum Schluß die Nockerln unter die Äpfel mischen und bezuckert servieren.

|top|


Apfelpalatschinken

25 dag glattes Mehl, 1/2 l Milch,
1 Prise Salz, 2 Eier, 3 dag Zucker,
1 bis 2 Äpfel.

Aus den Zutaten einen Palatschinkenteig zubereiten. Die geschälten Äpfel grob reißen und in den Teig einrühren. Palatschinken wie gewohnt ausbacken und mit Staubzucker bestreut servieren.

|top|


Apfelschmarrn mit Heidelbeeren

2 Äpfel, Zitronensaft,
200 ml Milch, 120 g glattes Mehl,
1 Prise Salz, 1 EL Rosinen,
100 g Heidelbeeren, abger. Zitronenschale,
4 Eier, 50 g Butter, 50 g Zucker,
2 EL Apfelschnaps.

Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in dünne Scheiben schneiden und in Wasser mit Zitronensaft einlegen.
Milch, Mehl und Salz mit einem Schneebesen glatt rühren. Rosinen, Heidelbeeren und Zitronenschale in den Teig geben. Eier vorsichtig unterrühren. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Apfelscheiben darin 2 bis 3 Minuten anbraten. Zucker zugeben und karamelisieren lassen. Teig zugießen und die Pfanne mit einem Deckel verschließen. 10 Minuten backen, dann wenden und 3 Minuten weiter backen. Schmarrn in der Pfanne in große Stücke teilen und kurz vor dem Servieren mit Apfelschnaps beträufeln.

|top|


Apfelsterz-Pfandl

Für 6 Personen:

1/4 kg Polenta, 1/2 l Milch,
2 EL Waldhonig, 2 cl Apfelbrand,
5 Eier, 3 Äpfel.

Butter und Polenta anschwitzen, mit Milch aufgießen, Honig und Apfelbrand zugeben und etwa vier Minuten köcheln lassen. Dann die geschälten und geschnittenen Äpfel unterrühren und kurz andämpfen. Die Masse auskühlen lassen und danach die Eidotter einrühren und den steif geschlagenen Eischnee unterheben. In eine Pfanne einfüllen und im Backrohr 25 Minuten bei 170 Grad backen.

Mit Kompott und Preiselbeeren servieren.

|top|


Apfelstrudel

Strudelteig:
200 g glattes Mehl, 1 TL Salz, 1 EL Öl,
1/2 TL Essig, ca. 1/8 l lauwarmes Wasser.

Fülle:  
100 g Butter, 100 g Brösel.
1 kg Äpfel, 80 g Zucker, 1 TL Zimt, 50 g Rosinen.
50 g Butter oder anderes Fett zum Bestreichen.

Das Mehl wird in eine Schüssel gegeben und mit den anderen Zutaten zu einem weichen Teig verrührt. Anschließend wird er so lange geknetet, bis er seidig und glatt ist. Dann legt man den Teig auf einen bemehlten Teller, bestreicht ihn mit Öl und lässt ihn mit einer warmen Schüssel bedeckt, eine halbe Stunde rasten.
Auf einem bemehlten Tuch wird der Teig ganz dünn ausgezogen. 3/4 des Teiges werden mit Fülle belegt, das restliche Viertel mit zerlassenem Fett betropft und der Strudel von der gefüllten Seite her eingerollt. Die seitlichen Ränder werden vorher eingeschlagen. Der Strudel wird aufs befettete Blech gelegt, mit Fett bestrichen und bei mittlerer Hitze, je nach Dicke, 1/2 bis 1 Stunde gebacken.
Während des Backens wird er öfter mit Fett bestrichen, damit er knusprig wird.

Fülle: Die Brösel werden in der Butter hellbraun geröstet, die Äpfel geschält und dünnblättrig aufgeschnitten.
Auf den ausgezogen Strudel streut man zuerst die gerösteten Brösel, dann die Äpfel, Zucker und Zimt und als letztes die Rosinen.

|top|


Apfelstrudel „Wintertraum"

Teig für 2 Strudel:
250 g glattes Mehl, 1 Ei, 1 KI Salz,
1/8 l warmes Wasser, 1 EL Öl.

Fülle:
2 kg säuerliche Äpfel,
250 g getrocknete Zwetschken,
100 g Semmelbrösel, 100 g Rosinen,
100 g ger. Haselnüsse, 1 Pkg. Lebkuchengewürz,
2 EL Zucker, Öl zum Bestreichen und Rösten der Brösel.

Die Zutaten für den Teig verkneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. An einem warmen Ort ca. 30 Minuten rasten lassen.
Semmelbrösel goldgelb rösten, auskühlen lassen. Lebkuchengewürz mit Zucker vermengen. Äpfeln vierteln, vom Kerngehäuse befreien, schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Zwetschken klein schneiden.
Küchentuch mit Mehl bestauben. Die Hälfte des Teiges dünn ausziehen und auf das bemehlte Tuch legen. Mit der Hälfte der Brösel die halbe Teigplatte bestreuen, die restliche Teigplatte mit der halben Menge Haselnüsse bestreuen. Je die Hälfte der Äpfel, Rosinen, Zwetschken und des Zucker-Lebkuchengewürz-Gemisches darüber verteilen. Strudel an den Rändern einschlagen und einrollen.
Den zweiten Strudel genauso herstellen. Mit Öl bestreichen und auf einem gefetteten Backblech bei 200 Grad 1 Stunde backen. Danach 30 Minuten im heißen Rohr rasten lassen.

Mit warmer Vanillesauce servieren.

|top|


Apfelzipfe

30 dag Mehl, 1 KL Backpulver, 1o dag weiche Butter,
12 dag Staubzucker, 2 Eier, 1 KL Zimt, 1 EL Sauerrahm,
1 Prise Salz, 4 Äpfel zum Füllen.

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, gut durchkneten und 30 Minuten rasten lassen. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Teig messerückendick ausrollen. 10 mal 10 cm große Quadrate ausschneiden und die Teigränder dünn mit Ei bestreichen. Apfelspalten in die Mitte jedes Teigflecks legen und zu einem Dreieck zusammenklappen. Ränder leicht andrücken. Die Dreiecke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 170 Grad ca. 20 Minuten backen. Die noch warmen Apfelzipfe mit Zucker bestreuen und sofort servieren.

|top|


Bananenkipferl

1/2 Pkg. Blätterteig, 2 kleine Bananen,
1 EL Zitronensaft, 1 Dotter,
2 dag Kristallzucker.

Blätterteig etwas ausrollen und in 2 cm breite Streifen schneiden. Geschälte Bananen mit Zitronensaft  beträufeln und mit den Teigstreifen spiralförmig umwickeln. Eidotter mit etwas Wasser verrühren und den Teig damit bestreichen und mit Kristallzucker bestreuen. Backblech etwas mit Wasser besprühen, die Bananenkipferl darauflegen und im vorgeheizten Rohr bei 200 Grad etwa 25 Minuten goldgelb backen.

|top|


Beigerl

Für ca. 12 Stück:
400 g Mehl, 141 lauwarmes Wasser,
1 TL Zucker, 2 TL Salz, 1 Pkg. Trockengerm.

Alle Zutaten zu einem lockeren Teig verkneten und an einem warmen Ort gehen lassen. Kleine Stücke vom Teig mit den Fingern zu langen Rollen drehen und jeweils die beiden Enden gut miteinander verbinden. Die Beigerl in kochendem Salzwasser garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Herausnehmen, auf ein Backblech legen, salzen und im Rohr bei ca. 200 Grad goldgelb backen.

|top|


Birnenlasagne

2 sehr reife Birnen,2 EL Birnenbrand,
3 EL Staubzucker, 1 Pkg. TK-Strudelteig,
1 TL zerlassene Margarine, 1/4 l Milch,
2 Dotter, 1 EL Maizena, 4 EL Zucker,
1 EL Margarine, 1 Pkg. Vanillezucker,
1/8 l steif geschlagenen Rahm,
4 EL Mandelschnaps, 2 EL Mandelblättchen.

Birnen waschen, in Spalten schneiden, mit dem Zucker und Birnenbrand vermengen und zehn Minuten zugedeckt ziehen lassen. Ein Strudelblatt mit der zerlassenen Margarine bepinseln, zweites Strudelblatt darauf legen, 10 cm große Kreise ausstechen und bei 180 Grad 3 Minuten backen. Für den Vanilleschaum Dotter, Maizena und etwas Milch verrühren. Restliche Milch mit Zucker und Margarine aufkochen. Maizena einrühren und mit dem Mixer auf kleiner Stufe kalt rühren. Geschlagenes Obers und Mandelschnaps unterheben. Strudelblätter abwechselnd mit Vanilleschaum und den marinierten Birnen füllen und zu einer Lasagne aufbauen.
Mit gerösteten Mandelblättchen garnieren.

|top|


Birnen-Himbeer-Strudel

80 dag feste Birnen, 2 mal 250 g Himbeeren (auch TK)
5 EL Kristallzucker, 1 Pkg. Vanillezucker,
Zimt, Zitronenschale, 5 dag Butter, 5 EL Brösel,
1 Pkg. Strudelblätter, Fett, Staubzucker.

Birnen schälen, vom Kerngehäuse befreien und blättrig schneiden. Die Strudelblätter jeweils zu zwei Dritteln mit den in Fett angerösteten Bröseln, Birnen und den Himbeeren belegen und mit Kristallzucker, Vanillezucker, Zimt und abger. Zitronenschale bestreuen.

Strudel einrollen und auf ein schwach gefettetes Backblech legen. Mit zerlassener Butter bepinseln und im vorgeheizten Rohr bei 200 Grad etwa 30 Minuten goldgelb backen.

Mit Staubzucker bestreuen.

|top|


Birnen-Lebkuchen-Auflauf

5 Birnen, 1 Lebkuchengewürz,
500 g Magertopfen, 4 EL Rosinen,
4 Eiweiß, 4 EL Staubzucker,
Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone,
3 EL heißes Wasser, 140 g Zucker,
3 Eigelbe, 4 EL Speisestärke,
1 EL Backpulver.

Birnen schälen, halbieren, Kerngehäuse ausstechen. Die Hälften in feine Spalten, dann in Scheiben schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft und zwei EL Zucker marinieren.
Topfen, 120 g Zucker, Lebkuchengewürz, Eigelb, Zitronenschale und Wasser zu einer Creme verrühren. Speisestärke mit dem Backpulver dazusieben und gut vermengen. Rosinen und Birnen beifügen. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und sorgfältig unter die Masse heben.
Die Masse in eine ausgebutterte Auflaufform füllen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backrohr 30 Minuten backen.
Mit Staubzucker bestäuben und sofort heiß servieren.

|top|


Bierpalatschinken

0,3 Liter helles Bier, 4 Eier,
150 g glattes Mehl, 1/2 TL Sternanis,
Salz, Öl, 1/4 l Sauerrahm, 50 g Honig,
Heidelbeeren, Zucker, Zitronensaft.

Eier, Mehl und Bier gut verrühren, Sternanis und etwas Salz beimengen und aus diesem Teig dann dünnen Palatschinken backen. Den Sauerrahm mit etwas Honig abrühren und auf die gefalteten Palatschinken geben, mit den Früchten garnieren und mit Staubzucker bestreuen.

|top|


Birnenstrudel

Duftet weihnachtlich, ist fruchtig und schmeckt auch nach üppigem Essen.

1 P. Blätterteig, tiefgekühlt, 1/2 kg feste Birnen,
1 EL Korinthen, 1 cl  Birnenschnaps,
15 dag Walnusskerne, 1 Zitrone, 2 Zimtstangen,
Zimtpulver, Gewürznelken, 1 P. Vanillezucker,
3 EL Zucker, 4 Biskotten, 1 Ei, 1 dl Weißwein.

Die Korinthen mit Birnenschnaps beträufeln. Die Nüsse hacken. Die Zitrone auspressen. Die Birnen schälen, vierteln, dabei das Kerngehäuse entfernen. Die Birnenviertel in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. 
Den Zucker in einem großen Topf karamelisieren. Mit Weißwein ablöschen. Birnen mit Korinthen, fünf  Gewürznelken, Zimtstangen, etwas Zimtpulver, Vanillezucker dazugeben und dünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Nelken und Zimtstangen entfernen, die Nüsse dazugeben.
Den Blätterteig auftauen. Die Biskotten zerbröseln und auf den Teig streuen. Die Birnenmischung darauf verteilen. Den Teig zu einem Strudel zusammenrollen.
Den Strudel  mit der Nahtstelle nach unten auf ein Blech setzen. Mit Ei bestreichen. Ins 220 Grad heiße Rohr schieben. 20 Minuten backen.

|top|


Birnen-Speck-Auflauf

225 g Hamburgerspeck, in dünnen Scheiben,
750 g Birnen (oder 850 g aus der Dose),
Saft und abger. Schale einer unbeh. Zitrone,
40 g Zucker, 150 g Margarine, 3 Eier,
300 g Mehl, 1 Pkg. Backpulver,
etwas Salz, 1/3 l Wasser.

Birnen waschen, schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Wasser, Zitronensaft und Zucker aufkochen. Birnen darin fünf bis acht Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Sud aufbewahren. Falls Dosenbirnen verwendet werden, abtropfen lassen und Saft auffangen. Fett, Salz und Zitronenschale schaumig rühren, Eier, Mehl und Backpulver zufügen. Mit dem Sud oder Saft zu einem glatten Teig verrühren. Boden und Rand einer Auflaufform mit Speck auslegen. Scheiben dabei drei Zentimeter über den Rand hängen lassen. Die Hälfte des Teiges in die Form geben. Birnen daraufschichten. Restlichen Teig darüber verstreichen. Restlichen Speck über den Teig legen. Den Auflauf im Backrohr bei 175 Grad eine Stunde backen.

Dazu: Fruchtsauce.

|top|


Blätterteig-Topfentaschen

Blätterteig kann man frisch oder tiefgefroren kaufen. Nach dem Auftauen wird er nicht zu dick ausgewalkt und zu mittelgroßen, runden Scheiben ausgestochen. Dann rührt man ein Stückchen Butter mit 2 bis 3 Esslöffel Zucker schaumig und fügt 1 Tasse Topfen, 1 Ei, etwas geriebene Zitronenschale oder Vanillezucker und 2 Esslöffel Rosinen dazu.

Von dieser Fülle gibt man je 1 Kaffeelöffel voll auf die Scheiben und schlägt sie wie eine Tasche zusammen; den Rand bestreicht man mit Eiweiß und die Oberfläche mit zerschlagenem Eidotter. Man bäckt die gut geschlossenen Taschen bei Mittelhitze goldgelb und überzuckert sie.

|top|


Bundespräsidenten-Schnitten

30 dag Staubzucker, 4 Eier, 10 EL kaltes Wasser,
10 dag ger. Nüsse, 20 dag griffiges Mehl, 
1/2 Pkg. Backpulver.

Creme:
1/4 l Milch, 3 EL griffiges Mehl, 20 dag Margarine,
20 dag Zucker, 2 Dotter, 1 Pkg. Vanillezucker.

Staubzucker, Dotter und Wasser schaumig rühren. Nüsse, Mehl und Backpulver einrühren. Eischnee unterheben. Teig auf ein gefettetes und bemehltes Backblech streichen und bei Mittelhitze backen. Für die Creme Milch und Mehl kalt abrühren und unter ständigem Rühren aufkochen. Auskühlen lassen. Zucker, Margarine, Dotter und Vanillezucker einrühren. Kuchen mit Creme bestreichen und in Schnitten schneiden.

|top|


Bunter Strudel

Teig:
25 dag Mehl, 1 Ei, 1 EL Öl,
1/8 l lauwarmes Wasser.

Fülle:
10 dag Butter, 10 dag Brösel,
1 kg Früchte (Heidelbeeren, Himbeeren,
Brombeeren, Erdbeeren und Ribiseln),
Zimt, eine Handvoll Walnüsse.

Die angegebenen Zutaten zu einem Teig verarbeiten und eine Stunde rasten lassen. Teig ausrollen, mit Butter und gerösteten Bröseln bestreuen. Die Früchte darüber verteilen, mit Zimt und grob gehackten Walnüssen bestreuen, einrollen und auf ein befettetes Backblech legen. Etwa 1 Stunde backen.

|top|


Clafoutis

3/4 kg Kirschen, 16 dag Zucker, 4 dag Mehl,
Staubzucker, 3 Eier, 3 dl Milch, 1 P. Vanillezucker.

Die Kirschen entsteinen. Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen. Die Kirschen darin verteilen. Mit 10 dag Zucker bestreuen. Mehl, restlichen Zucker, Eier, Milch und Vanillezucker gut verrühren. Über die Kirschen gießen. Ins 180 Grad heiße Backrohr schieben. Etwa eine Dreiviertelstunde backen. Mit Staubzucker bestreuen. Lauwarm servieren.

|top|


Dunkles Toblerone-Mousse

für 6 bis 8 Portionen:

30 dag Toblerone, 2 Eier, 2 EL Staubzucker,
0,4 l Schlagobers.

Toblerone in große Stücke brechen und in eine Schüssel geben. Mit siedend heißem Wasser übergießen. Die Schokolade sollte bedeckt sein. Kurz stehen lassen, bis die Schokolade weich ist, dann das Wasser abgießen. Eier und Staubzucker verrühren, bis die Masse hell ist. Schokolade dazugeben. Alles gut verrühren. Schlagobers aufschlagen und unterheben. Das Mousse zwei bis drei Stunden kühl stellen.

|top|


Erdbeer-Rhabarber-Strudel

Teig:
50 dag Mehl, 1 Ei, 2 EL Öl, Salz,
lauwarmes Wasser,

Fülle:
50 dag Erdbeeren (geviertelt),
50 dag Rhabarber (geputzt und in 2 cm-Stücke geschnitten),
8 EL Brösel in Fett geröstet, 10 dag Zucker,
1 Pkg. Vanillezucker, Zimt.

Weiters:
Butter zum Bestreichen.

Einen Strudelteig bereiten und diesen 1/2 Stunde rasten lassen. In etwas Blechgröße ausziehen, mit zerlassener Butter bestreichen und zur Hälfte zusammenschlagen. Alle Zutaten der Fülle auf ein Drittel des Teiges streuen, Teigränder einschlagen und Strudel mit Hilfe des Tuches eng rollen. Auf ein Backblech setzen, mit Butter bestreichen und bei 200 Grad ca. 45 Minuten backen. Mit Staubzucker bestreut servieren.

|top|


Faschings-Schleifen

50 dag Mehl, 1 gestr. TL Backpulver, 
10 dag Staubzucker, etwas abger. Zitronenschale,
1 Pkg. Rum-Aroma, 3 Eier, 4 EL Milch,
1/8 kg Butter, Salz, Fett zum Ausbacken.

Mehl und Backpulver vermischen und auf die Arbeitsplatte sieben. In die Mitte eine Mulde drücken. Zucker, 1 Prise Salz, Eier, Zitronenschale und Milch hineingeben und mit einem Teil des Mehls zu einem dicken Brei verarbeiten. Butter in kleinen Flöckchen auf den Brei geben und mit etwas Mehl bedecken. Von der Mitte her rasch zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in einer Schüssel zugedeckt im Kühlschrank 30 Minuten rasten lassen. Teig auf einer mit Mehl bestaubten Platte ca. 3 cm dick ausrollen. Mit einem Teigrädchen ca. 10 cm lange und 2 cm breite Streifen ausradeln. Teigstreifen in der Mitte einschneiden. Durch diese Öffnung wird ein Ende durchgezogen, so dass ein lockerer Knoten bzw. Schleife entsteht. Im auf 180 Grad erhitzten Fett ca. 6 Min. ausbacken. Auf ein Küchenpapier abtropfen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren.

|top|


Fruchtiges Ananasdessert

1 Dose Ananasscheiben (400 g),
3 EL Marillenmarmelade, 2 EL Maizena,
120 g Butter, 120 g Staubzucker,
120 g glattes Mehl, 1/2 Pkg. Backpulver,
3 Eier, abgeriebene Schale einer Orange.

Ananasscheiben aus der Dose nehmen und vierteln, einen Teil des Saftes beiseite geben, mit dem restlichen Saft die Ananasstücke und die Marmelade vorsichtig erhitzen. Maizena mit etwas Saft glatt rühren und unter das heiße Ananasgemisch mengen. Bei geringer Hitze so lange rühren, bis die Masse andickt; etwas überkühlen lassen und dann in eine ausgebutterte, feuerfeste Form füllen.
Zimmerwarme Butter mit Staubzucker, Orangenschale und Eiern sehr glatt rühren, Backpulver und durchgesiebtes Mehl untermengen und den Teig auf die gänzlich ausgekühlte Ananasmasse geben.
Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 40 Minuten backen. Gegen Ende mit Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht zu braun wird. Etwas überkühlen lassen und aus der Form stürzen.

|top|


Früchte-Rahm-Schnitten

1 Pkg. Tortengelee, 2 Bananen (oder Obst nach Saison),
etwas Zitronensaft, 2 Becher Sauerrahm,
2 Becher Obers, 12 Blatt Gelatine, 
Schale und Saft einer halben Zitrone,
20 dag Staubzucker, 1 Pkg Biskotten.

Tortengelee nach Vorschrift zubereiten. Zwei Kastenformen mit Folie auslegen und das Tortengelee darin verteilen. Dann schnell die in Zitronensaft getunkten, geschälten Bananen darauflegen. Für die Creme Sauerrahm, Zucker, Zitronensaft und -schale verrühren. Gelatine dazugeben und stehen lassen, bis sie zu stocken beginnt, dann das geschlagene Obers unterrühren. Etwas Creme in die Kastenform streichen, dann Biskotten darauflegen, wieder Creme usw. Mit Creme abschließen. Folie darüber ziehen und in den Kühlschrank stellen. Erst am nächsten Tag stürzen.

|top|


Früchte-Tiramisu

50 dag Magertopfen, 1/2 l Früchtejoghurt,
12 dag Zucker, 1 Pkg. Vanillezucker, etwas Zitronensaft,
2 Pkg. Biskotten, Obst nach Geschmack,
Orangensaft, Kakaopulver.

Topfen, Joghurt, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft verrühren. Biskotten kurz in Orangensaft eintauchen und anschließend in eine Form (ca. 20 x 30 cm) eine Lage einschlichten, darauf kommt eine Obstschicht, diese mit drei Viertel der Creme bestreichen, mit Biskotten abdecken, die restliche Creme darüber verteilen und mit Kakao bestreut servieren.

|top|


Gebackene Ananasringe

8 Ananasscheiben, 2 EL Kirschgeist, 1/8 kg Mehl,
1 dl Milch, Salz, Zucker, 1 dl helles Bier,
2 Dotter, 1 Eiklar, 1 EL Butter, Backfett, Staubzucker.

Die Ananasscheiben mit Kirschgeist beträufeln. Wenn Kinder mitessen, sollten Sie allerdings keinen Alkohol verwenden.
Aus Mehl, Milch, Bier, Dottern, je einer Prise Salz und Zucker einen Teig rühren. Eine Viertelstunde ausquellen lassen. Das Eiklar zu Schnee schlagen. Die Butter zerlassen. Zuerst die Butter, dann den Schnee unter den Teig rühren.
Die Ananasscheiben mit Küchenpapier trockentupfen. Durch den Teig ziehen und etwa vier Minuten im 180 Grad heißen Fett goldgelb backen. Die ausgebackenen Ananasringen auf Küchenpapier abtropfen lassen. Warmhalten, bis alle Scheiben ausgebacken sind. Mit Staubzucker bestreuen.

Tipp: Wenn Sie frische Ananas verwenden und diese in Scheiben schneiden, dann stechen Sie den inneren harten Strunk am besten mit einem kleinen Ausstecher aus. Die Schale wird mit einem großen Ausstecher entfernt.

|top|


 Gebackene Zwetschkenknödel

1 kg mehlige, gekochte, noch heiße Kartoffeln,
ca. 25 dag Mehl, 1 TL Salz,
3 dag Butter, 2 Eier,
ca. 50 dag entkernte Zwetschken,
¼ l Schlagobers, 3 EL Zucker.

Die geschälten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und mit
den restlichen Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Eine Pfanne gut ausbuttern, kleine Teigstücke flachdrücken und in die Mitte je eine Zwetschke legen und Knöderl daraus formen. In die Pfanne legen und bei
170 Grad ca. 45 Minuten backen, bis die Knödel schön braun sind.

Schlagobers mit Zucker verrühren und über die Knödel gießen. Weitere 15 Minuten backen, heiß mit Zucker bestreut servieren.

|top|


Gefüllte Äpfel im Blätterteig

30 dag Blätterteig, tiefgekühlt,
4 säuerliche, festfleischige mittelgroße Äpfel,
6 kandierte Früchte, 2 EL Apfelschnaps,
1 Ei, Milch, Staubzucker.

Den Blätterteig auftauen lassen. Ausrollen und in vier etwa 18 cm große Quadrate schneiden. Das Ei trennen. Die Äpfel waschen und gut abtrocknen. Das Kerngehäuse mit einem Ausstecher entfernen.
Die kandierten Früchte fein hacken und mit Apfelsaft beträufeln. In die Äpfel füllen. Die Äpfel in die Mitte der Blätterteigquadrate setzen. Den Teig über die Äpfel schlagen und die Ränder mit Eiklar zusammenkleben. Ein Blech mit kaltem Wasser abschwemmen. Die in Blätterteig gehüllten Äpfel darauf setzten. Den Dotter verschlagen und den Teig damit bestreichen. Das Blech ins 180 Grad heiße Backrohr schieben. Eine knappe halbe Stunde (bis der Teig goldgelb ist) backen. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Zu den noch lauwarmen Äpfeln passt Vanilleeis. Sind die Äpfel ausgekühlt, warme Vanillesauce dazu servieren.

|top|


Gefüllte Nudeln

30 dag Bandnudeln, 5 dag geriebenen Mohn,
5 dag Staubzucker, 1 Glas Powidl,
Salz, 5 dag Butter.

Bandnudeln in Salzwasser kernig kochen. Butter in einer feuerfesten Schüssel zergehen lassen. Eine Schicht Nudeln hineingeben, darüber eine Schicht Zucker mit Mohn vermischt, wieder eine Schicht Nudeln, eine Schicht Powidl usw. Das Ganze bei mäßiger Hitze überbacken.

|top|


Germknödel

1/2 kg Mehl (halb griffig, halb glatt),
1  1/2 dag Germ, 2 Eier, 5 dag Butter,
5 dag Zucker, 1/2 TL Salz, Milch nach Bedarf.

Powidl, 5 dag geriebener Mohn, 5 dag Butter.

Die Germ mit Milch und etwas Zucker zur Gärprobe stellen. Aufgehen lassen und mit allen Zutaten zu einem ziemlich festen Teig verarbeiten. Dieser muss seidig glatt sein und beim Schlagen Blasen werfen. Kurz rasten lassen. Eine Rolle formen und in zirka 10 nahtlose Knödel teilen. Diese flachdrücken, mit Powidl füllen, gut schließen und mit der Nahtseite nach unten auf ein gestaubtes Brett legen. Um ein Drittel höher aufgehen lassen, umdrehen, jeden Knödel mit einer Nadel mehrmals einstechen und noch einmal 5 Minuten in einem offenen Topf kochen.
Die Knödel herausheben, mit brauner Butter übergießen und mit gezuckertem, geriebenen Mohn bestreuen. Sofort anrichten.

Will man ganz sichergehen, dass die Knödel nicht zusammenfallen, kann man sie auch auf folgenden Weise kochen:
Einen großen Topf zu Hälfte mit Wasser füllen, ein Tuch straff darüberspannen und das Wasser zum Kochen bringen. Die Knödel in kleinen Abständen auf das Tuche legen und mit einer genau passenden Kasserolle bedecken. So lange im Dampf kochen, bis ein Nadeleinstrich rein bleibt.

|top|


Grießstrudel mit Vanillesauce

Einen halben Liter Milch mit 4 Deka Butter, 1 Pkg. Vanillezucker, 1 Prise Salz und 1 abgeriebenen Zitronenschale aufkochen lassen. 10 Deka Grieß langsam einrühren und bis zum Dickwerden köcheln lassen. 4 Deka Butter, 6 Deka Zucker und 3 Eidotter gut schaumig rühren. Die überkühlte Grießmasse dazugeben und zuletzt den Schnee von 3 Eiklar, der mit 2 Deka Zucker sehr steif geschlagen wurde, darunterziehen. Die Masse in Strudelteig einrollen, mit Butter bestreichen und eine schwache Stunde bei 150 Grad im Rohr backen. Portionsstücke mit Vanillesauce anrichten. Einen sehr guten Geschmack erhält dieser Strudel, wenn man in Rum eingelegte Dörrzwetschken mit einrollt.

Vanillesauce:
3/8 l Milch mit 15 Deka Feinkristallzucker und 12 Deka Vanillezucker aufkochen. 1/8 l kalte Milch mit 2 Deka Puddingpulver verrühren, der kochenden Milch beifügen und rühren, bis die Masse eindickt, eventuell eine Schuß Rum unterrühren.

|top|