1. Teil

2. Teil

Süßes Allerlei 1. Teil



Äpfel á la Pompadour

4 große Äpfel, Zucker, Zitronensaft,
1/2 l Vanillecreme, 15 dag Ribiselmarmelade.

Aus den geschälten Äpfeln wird das Kerngehäuse ausgestochen. Dann werden sie in mit Zitronensaft angesäuertem Zuckerwasser vorsichtig weichgedünstet, herausgehoben, mit Marmelade gefüllt und nach dem Erkalten mit Vanillecreme übergossen.

|top|


Almschmarren

1 Becher Sauerrahm, 4 Eier,
4 El Mehl, 2 El Zucker, Butter.

Sauerrahm, Eier, Mehl und Zucker abrühren. Butter in einer Pfanne zerlassen. Teig eingießen, auf beiden Seiten anbräunen, mit zwei Gabeln zerreißen und angezuckert servieren.

|top|


Ananasbombe

1 gr. Dose Ananasscheiben.

Creme:
1/2 l Buttermilch, 1 Pkg Vanillezucker,
2 EL Staubzucker, 6 Blatt Gelatine, 1/8 l Schlagobers.

Weiters:  
15 Biskotten.

Garnierung:
1/8 l Schlagobers, 10 dag Erdbeeren, Ananasstücke.

Ananasscheiben gut abtropfen lassen und 1/8 l Ananassaft zur Seite stellen. Eine große Schüssel mit 5 Scheiben auslegen. Restliche Ananas kleinwürfelig schneiden.
Creme: Buttermilch mit Vanillezucker und Staubzucker verrühren.  Gelatine im kalten Wasser einweichen, ausdrücken, im Wasserbad erwärmen und auflösen. Danach unter die Buttermilch rühren und 10 Minuten kalt stellen. Obers aufschlagen und unter die Creme heben. Ein Drittel der Creme in die Schüssel füllen. Halbe Menge der Biskotten in Ananassaft tauchen, Creme damit belegen und mit Ananaswürfel bestreuen. Vorgang wiederholen. Zugedeckt ca. 5 Stunden kühl stellen. Schüssel kurz ins heiße Wasser tauchen und stürzen.

|top|


Ananas-Zitronen-Souffle

1 Dose Ananas, 2 TL Gelatine,
250 ml Rahm, 2 EL Zitronensaft,
1 TL geriebene Zitronenschale,
3 Eier, getrennt, 100 g Zucker.

Eigelbe, Zucker und Zitronenschale zu einer cremigen Masse schlagen. Die Gelatine in 125 ml Ananassaft quellen lassen und bei wenig Hitze auflösen. Gelatine zur Eimasse geben, ebenso die gut abgetropften, sehr klein geschnittenen Ananasstückchen und den Zitronensaft. Einige Ananasstücke zum Garnieren beiseite stellen.
Die Masse abkühlen und etwas steif werden lassen, dann den geschlagenen Rahm und den sehr steif geschlagenen Eischnee unterheben. Gebuttertes Pergamentpapier so in eine Auflaufform geben, dass es den Rand um einige Zentimeter überragt. Die Masse einfüllen und einige Minuten in den auf 150 Grad vorgeheizten Backofen schieben.
Das Pergamentpapier mit einem Messer vorsichtig entfernen.

Mit den Ananasstücken und Schlagobers verzieren.

|top|


Apfelauflauf, Mannheimer Art

5 Äpfel, 10 dag Zucker, Zimtrinde, Nelken,
etwas Rum, Zitronensaft, 5 dag Butter, 4 Eier, 6 dag Zucker,
1 Pkg. Vanillezucker, 5 dag ger. Mandeln.

Die geschälten, halbierten Apfel mit etwas Wasser, Rum, Gewürzen und 10 dag Zucker dünsten. Einen Abtrieb von Butter, Dotter, Vanillezucker und Zucker herstellen. Mandeln und Eischnee leicht unterheben. Apfel abtropfen lassen und in eine gefettetete Auflaufform legen. Mit der Schaummasse bedecken und im Rohr langsam backen. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

|top|


Apfel-Birnen-Creme mit Pistazien

500 g Äpfel, 500 g Birnen, Saft von 2 Zitronen,
150 g Zucker, 8 Blatt weiße Gelatine,
4 Eier, 1/8 l Rum, 1/2 l Schlagobers,
Pistazienkerne zum Bestreuen.

Äpfel und Birnen schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Zitronensaft und 50 g Zucker einrühren. Zugedeckt etwa 30 Minuten weich dünsten. Zum Abtropfen auf ein Sieb leeren. Saft auffangen. Gelatine einweichen. Eier trennen. Dotter und restlichen Zucker cremig rühren. Den Abgetropften Saft mit Rum auf 1/4 l auffüllen und zur Dottermasse geben. Gelatine auflösen und einrühren. Kalt stellen. Eiklar zu Schnee schlagen. Schlagobers aufschlagen. Beides unter die gelierende Eiercreme ziehen. Abwechselnd gedünstetes Obst und Creme in Dessertschüsseln füllen.

Mit gehackten Pistazien bestreuen und kalt stellen.

|top|


Apfel-Eischnee-Auflauf

Zutaten (für 4 Portionen):

8 Äpfel, 6 EL Zucker, 2 EL Birnenschnaps,
4 Eiweiß, 1 Päckchen Vanillezucker,
40 g Butter, 1 EL Semmelbrösel, 1 TLZimt.

Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Viertelstücke schneiden.
Zwei Viertelstücke für die Garnitur beiseite stellen, den Rest grob raspeln und mit Zucker und Schnaps marinieren.

Eiweiß mit Vanillezucker zu steifem Schnee schlagen.
Die Apfelmasse mit Dreiviertel des Eischnees mischen und in eine gefettete Auflaufform geben. Rest des Eischnees auf die Apfelmasse geben. Die beiseite gestellten Apfelstücke in dünne Spalten schneiden und diese dachziegelartig auf den Eischnee geben.

Mit Semmelbröseln bestreuen. Im auf 120 Grad vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen.
Mit Zucker und Zimt bestreut warm servieren.

|top|


Apfel-Müsli-Auflauf

40 dag Äpfel, Saft einer Zitrone,
10 dag Früchtemüsli, 15 dag Preiselbeerkompott,
3 Dotter, 2 El Honig, 25 dag Topfen, 3 Eiklar.

Äpfel feinblättrig schneiden, mit Zitronensaft beträufeln. Mit Müsli und Preiselbeerkompott vermengen und in eine Auflaufform füllen. Dotter mit Honig schaumig rühren. Topfen einrühren. Eiklar aufschlagen und unterheben. Auf der Apfel-Müsli-Masse verteilen und im vorgeheizten Backrohr auf der mittleren Schiene bei 200 Grad etwa 25 Minuten backen.

|top|


Apfelnockerln mit Zimtschaum

60 g Butter, 2 Eier, 350 g Topfen, 2509 Weißbrot,
150 g Sauerrahm 80 g Weizenmehl, 3 Äpfel,
250 ml Apfelsaft, 100 g gehackte Walnüsse,
Salz, Vanillinzucker, Zimt, Zitronenschale;

Zimtschaum:
4 Eigelb, 40 g Zucker, 5 cl Weißwein, 1 Messerspitze Zimt.

Butter mit Topfen schaumig rühren. Eier nach und nach einrühren. Äpfel schälen, entkernen und grob raspeln. Weißbrot entrinden und würfeln. Mit Sauerrahm, Mehl, geriebenen Äpfeln, einer Prise Salz, Vanillinzucker und Zimt sowie den Topfenabtrieb zu einer geschmeidigen Masse verrühren.
40 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Apfelsaft mit Wasser verdünnt aufkochen. Aus der Apfelmasse Nockerl abstechen und im Apfelsaft unter dem Siedepunkt 10 bis 20 Minuten ziehen
lassen. Gekochte Nockerln in gehackten Walnüssen wälzen und mit Zimtschaum servieren.

Zimtschaum: Eigelb mit Zucker, Weißwein und Zimt über Dampf zu einem cremigen Schaum schlagen.

|top|


Apfel-Topfen-Auflauf

Zutaten (für 4 Portionen):

500 g Magertopfen, 3 Eier, 60 g Grieß,
120 g Zucker, je 1 Päckchen Vanillezucker und Backpulver,
3 EL Sauerrahm, 3 Äpfel, Saft einer Zitrone,
Rosinen nach Belieben, Butter in Flocken;
Rahm und Nüsse für die Garnitur.

Topfen, Eier, Sauerrahm, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Grieß zu einem glatten Teig verrühren.
Die Äpfel dünnblättrig schneiden oder raspeln und sofort mit Zitronensaft beträufeln. Rosinen dazugeben. Die Äpfel unter den vorbereiteten Teig heben und die Masse in eine gefettete, feuerfeste Form geben.
Mit Butterflocken belegen und im auf 220 Grad vorgeheizten Backofen 15 bis 20 Minuten backen.
Den Auflauf mit steif geschlagenem Rahm garnieren und mit geriebenen Nüssen bestreut servieren.

|top|


Apfelcrisp

1 unbehandelte Zitrone, 4 Äpfel,
50 g ungeschwefelte Rosinen, 4 EL Honig, 1 TL Zimt,
200 g Haferflocken, 4 geh. EL Weizenvollkornmehl,
2 EL Maiskeimöl.

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft, Zimt, Rosinen, Zitronenschale und 2 EL Honig vermischen. Haferflocken, Mehl, Öl und 2 EL Honig abrühren und unter die Apfelmasse ziehen. Die Masse in eine gebutterte feuerfeste Form füllen und 35 bis 40 Minuten bei 180 Grad auf der mittleren Schiene backen.

Mit Schlagobers oder Vanilleeis servieren.

|top|


Apfelpudding

1 Pkg. Vanillepuddingpulver, ca. 3 EL Zucker,
1/2 l Apfelsaft, 1/8 l Schlagobers.

Puddingpulver, Zucker und 6 EL Apfelsaft abrühren.
Den übrigen Apfelsaft aufkochen, Puddingpulvergemisch einrühren, 1 Minute aufkochen lassen. Den fertigen Pudding in ein kaltes Wasserbad stellen. In den lauwarmen Pudding Schlagobers einrühren. Pudding in kalt ausgespülte Gläser füllen und mit je einem kleinen Stück roten Apfel und Gewürznelken verzieren.

|top|


Apfelpuffer

1/4 l Milch, 1/8 l Weißwein, 1 Prise Salz,
20 dag Mehl, 2 Eiklar, 5 Dotter,
1 Pkg. Vanillezucker, 6 Stück geraspelte Äpfel,
Zimt, Zitronensaft.

Milch, Wein, Dotter, Salz und Vanillezucker verrühren. Mehl und Äpfel unterziehen, mit Zimt und Zitronensaft würzen. Eiklar zu Schnee schlagen und unterheben. Puffer formen und in wenig Fett goldgelb ausbacken.

Mit Vanillesauce servieren.

|top|


Apfelrösti

1 kg Kartoffeln, 500 g säuerliche Äpfel,
1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer, 
3 EL Butterschmalz, 100 g Creme frâiche,
2 EL Koriander (gestoßen).

Die Kartoffeln schälen, waschen, trockentupfen und raspeln, Äpfel schälen, entkernen und das Fruchtfleisch stifteln. Apfelstifte und Kartoffelraspel miteinander vermischen und mit Pfeffer und Salz würzen. Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und die Kartoffel-Apfel-Masse portionsweise hineingeben. Auf jeder Seite bei schwacher Hitze etwa sieben Minuten goldbraun braten. Gegen Ende der Bratzeit die Rösti vom Rand her zusammenschieben und braten, bis eine zusammenhängende Kruste entsteht.
Herausnehmen und auf Küchenkrepp abfetten lassen. Mit je einem Klecks Creme frâiche und etwas gestoßenem Koriander bestreut servieren.

|top|


Aranzini-Birnen

10 dag Aranzini, 4 gut gereifte Birnen,
Zitronensaft zum Beträufeln,
6 dag ger. Haselnüsse, 6 Biskotten,
6 dag Honig, 1 EL Rum, Zimt, 1/16 l Milch,
Preiselbeerkompott zum Garnieren.

Birnen schälen, halbieren, entkernen, mit dem Löffel etwas aushöhlen (Fruchtfleisch würfeln), mit Zitronensaft beträufeln und in Nüssen wenden. Aranzini, Honig, Rum, Zimt und Fruchtfleisch vermischen. Birnen damit füllen, in eine Auflaufform setzen und mit den restlichen Haselnüssen bestreuen. Milch in die Form gießen und im vorgeheizten Rohr auf der mittleren Schiene bei 220 Grad etwa 20 Minuten backen. Birnen etwas überkühlen lassen und noch warm mit Preiselbeerkompott garniert servieren.

|top|


Bananenknödel mit Kiwisauce

2 geschälte Bananen, 20 dag Magertopfen,
2 KL Honig, etwas Zitronensaft, 
ein paar Tropfen Rumaroma, 
2 Stk. Zwieback, Zimt, 4 Kiwi.

Bananen kleinwürfelig schneiden, mit Topfen, Honig, Rumaroma und Zitronensaft vermengen. Aus der Masse mit Hilfe eines Eisportionierers Knödel formen und anrichten. Zwieback zerbröseln, mit Zimt vermischen, Knödel damit bestreuen. Kiwi schälen, pürieren, mit Zucker abschmecken und zu den Knödeln servieren.

|top|


Bananen-Puffer

Zutaten (für 6 Portionen):

2 vollreife Bananen, 130 g feiner Kristallzucker
100 g Mehl, 1/2 TL Zitronensaft, 1 TL Backpulver
1 Tasse Öl, 1 TL gemahlener Zimt.

Die Bananen zerdrücken, 100 g Zucker und den Zitronensaft zugeben. Mehl darübersieben und alles zu einem dickflüssigen Teig vermischen. Das Öl in einer kleinen Pfanne bis zum Rauchpunkt erhitzen, dann Hitze reduzieren. Den Teig teelöffelweise in Öl geben (dazu benutzt man am besten zwei Teelöffel: auf den einen schaufelt man den Teig, mit dem anderen schiebt man ihn wieder vom Löffel herunter. Nicht mehr als sechs Puffer auf einmal fritieren. Die Puffer immer wieder wenden, etwa zwei Minuten lang, dann mit einem Schaumlöffel herausheben und in Zimt und Zucker wälzen. Mit Johannisbeer- oder Himbeermarmelade servieren.

|top|


Beerenschmarrn

Zutaten (für 2 Portionen):

2 Eidotter, 1/4 l Milch
120 g glattes Mehl, 3 Eiklar
6 EL Kristallzucker, 1 TL Margarine
300 g Beeren der Saison, 1 EL Margarine
1 EL Kristallzucker

Eidotter mit Milch und Mehl zu einem glatten Teig verrühren.
Eiklar mit Zucker steif schlagen und den Schnee unter den Teig ziehen. Eine feuerfeste Form mit Margarine ausfetten, Teig einfüllen und die Beeren darauf verteilen.
Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen zehn Minuten backen und anschließend den Teig mit zwei Gabeln zerreißen.
In einer Pfanne einen Esslöffel Margarine erhitzen, einen Esslöffel Zucker zugeben und schmelzen lassen. Den Schmarren darin glasieren.

|top|


Birnen mit Weinchaudeau

2 große Birnen, 1/4 l trockener Weißwein, 
2 EL Zucker, 1 P. Vanillezucker,
2 Gewürznelken, 1 Zitronenscheibe 
(mit unbehandelter Schale),
2 Dotter.

Wein, Zucker, Vanillezucker, 1/4 l Wasser, Gewürznelken und Zitronenscheibe aufkochen. Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. In den Sud geben und je nach Reife der Birnen drei bis zehn Minuten leicht kochen lassen.
Die Birnenhälften aus dem Sud heben und mit einem kleinen scharfen Messer fächerförmig aufschneiden. Vier Dessertteller mit Staubzucker bestreuen und die Fächerbirnen darauf anrichten.
Den Sud auf die Hälfte einkochen lassen. Die Gewürznelken entfernen. Die beiden Dotter in eine Metallschüssel geben. Den Sud langsam dazugießen und mit  dem Schneebesen kräftig unterschlagen. Über Dunst so lange mit dem Schneebesen weiterschlagen, bis eine cremig-schaumige Masse entsteht. Das Weinchaudeau über die Fächerbirnen gießen. Das Ganze eventuell noch mit einigen Zitronen-Melisseblättern garnieren.

Das Chaudeau muss sofort serviert werden.

|top|


Birnenlasagne

Zutaten (für 2 Portionen):

2 reife Birnen, ungeschält, 2 EL Birnenbrand,
3 EL Staubzucker, 1 Packung Strudelteig,
1 TL zerlassene Margarine, 1/4 l Milch, 2 Dotter,
1 EL Maizena, 4 EL Zucker, 1 EL Margarine,
1 Päckchen Vanillinzucker, 1/8 l Schlagobers, geschlagen,
4 EL Mandelschnaps, 2 EL geröstete Mandelblättchen.

Birnen in Spalten schneiden, mit Zucker und Birnenbrand vermengen und zehn Minuten zugedeckt ziehen lassen. Ein Strudelblatt mit zerlassener Margarine bepinseln, zweites Strudelblatt darauf legen, 10 cm große Kreise ausstechen und bei 180 Grad drei Minuten backen. Für den Vanilleschaum Dotter, Maizena und etwas Milch verrühren. Restliche Milch mit Zucker und Margarine aufkochen, Maizena einrühren und mit dem Mixer auf kleiner Stufe kalt rühren. Geschlagenes Obers und Mandelschnaps unterheben. Strudelblätter abwechselnd mit Vanilleschaum und den marinierten Birnen füllen und zu einer Lasagne aufbauen. Mit Mandelblättchen bestreuen.

|top|


Birnen-Igel mit Schlagobers

2 große Birnen, 1/8 l Schlagobers, etwas Zucker.

Creme:
1/2 l Milch, 1 Pkg. Schokoladepudding, 5 dag Zucker.

Die geschälten, halbierten Birnen werden in Zuckerwasser leicht überdünstet, in Glasschüsserl gelegt, mit Schokoladepudding übergossen und mit Schlagobers garniert.

|top|


Brandteigringe mit Schlagobers-Ananas-Füllung

1/4 l Milch, 12 dag Butter,
13 dag glattes Mehl, 4 Eier, 1 Prise Salz,
1/4 l Schlagobers, 1/2 Dose Ananasstückchen,
1/2 Pkg. Vanillezucker.

Milch, Butter und Salz aufkochen. Mehl in die kochende Milch einrühren, Teig ca. 2 Minuten rösten. Vom Feuer nehmen und die Eier einzeln mit dem Kochlöffel einarbeiten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Backblech mit Backpapier auslegen. Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Brandteig in einen Dressiersack mit Sterntülle füllen. Teig in Form von Ringen auf das Backblech spritzen und ca. 15 Minuten goldgelb backen. Auskühlen lassen.
Schlagobers aufschlagen. Ananasstückchen und Vanillezucker einrühren. Brandteigringe horizontal  in der Mitte auseinanderschneiden, mit Schlagobers füllen und wieder zusammensetzen.

|top|


Brombeer-Rahmschnitten

20 dag Brombeeren, 15 dag Staubzucker,
8 Blatt Gelatine, 0,2 l Sauerrahm,
0,4 l Schlagobers, Saft einer Zitrone.

Rehrückenform (Inhalt 1 l) dünn mit Öl ausstreichen und mit Frischhaltefolie auslegen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Geschlagenes Obers kalt stellen. Sauerrahm mit Zucker und Zitronensaft glattrühren. Ein wenig von dieser Masse über Wasserdampf erwärmen, die ausgedrückte Gelatine darin auflösen und die restliche Masse einrühren. Pürierte Beeren und die Hälfte des Obers einrühren, das restliche Obers unterheben. Masse in die Form füllen, glattstreichen und zum Festwerden mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Rahmschnitten aus der Form stürzen, Folie abziehen und in gleich große Schnitten schneiden.

|top|


Eisschokolade

25 dag Pflanzenfett (Ceres),
25 dag Staubzucker, 10 dag Kakao,
Rum nach Geschmack.

Fett langsam erweichen. Staubzucker, Kakao und Rum einrühren. Die Masse warm in die dafür vorgesehenen kleinen Formen gießen und sehr kalt stellen. Aus den Formen stürzen und kühl aufbewahren.

|top|


Erdbeer-Topfendessert

125 g passierten Magertopfen, 1 Dotter,
1/2 P. Vanillezucker, Staubzucker nach Geschmack,
Saft einer halben Zitrone, 
abger. Schale einer Viertelzitrone, 1 EL Rum,
3/8 l Schlagobers, 200 g Erdbeeren,
60 g Kristallzucker, geschlagenes Obers,
Erdbeeren und Schokoladespäne zum Verzieren.

Erdbeeren vierteln. Die Hälfte der Früchte mit Kristallzucker erhitzen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, streicht man die Erdbeeren durch ein feines Sieb und lässt die Masse erkalten. Topfen mit Vanillezucker, Dotter, Zitronenschale und -saft, Rum und Staubzucker zu einer glatten Masse verrühren und 30 Minuten kalt stellen. 3/8 l Obers aufschlagen und zuerst zu einem kleinen Teil, dann den Rest unter die Topfenmasse rühren. Masse auf 4 Dessertschalen aufteilen, Oberfläche glatt streichen. Mit geschlagenem Obers, Erdbeeren und Schokoladespänen verzieren.

|top|


Diplomatenpudding

1/4 Milch, 3 dag Zucker, 2 dag Butter,
8 dag Schokolade, 1 TL Rum,
½ Pkg. Vanillepuddingpulver 2 Dotter, 2 Eiklar,
1 Pkg. Biskotten, ¼ l Schlagobers,
Früchte nach Belieben.

Von der kalten Milch 3 EL wegnehmen und darin Dotter und Puddingpulver glatt rühren. Die restliche Milch mit Zucker, Butter, Schokolade und Rum kurz
aufkochen, das Puddinggemisch einrühren und alles kurz aufkochen lassen. Eiklar zu festem Schnee aufschlagen und in den noch heißen Pudding einrühren. Diese Creme schichtweise mit Biskotten in eine vorgekühlte Wandelform füllen. Nach dem Erkalten stürzen und mit Schlagobers und beliebigem Obst garnieren.

|top|


Eisburger

Biskuit:
5 Eier, 5 EL heißes Wasser, 150 g Zucker,
200 g Mehl, 1 geh. TL Backpulver,
einige gehackte Haselnüsse und/oder 
Mandeln zum Bestreuen.

Weiters:
Eis und Fruchtstückchen nach Geschmack,
Schlagobers, Erdbeersauce.

Dotter und Wasser verrühren. Nach und nach zwei Drittel des Zuckers einrühren. So lange rühren, bis eine dickcremige Masse entsteht. Eiklar mit dem restlichen Zucker schnittfest aufschlagen und auf die Dottermasse geben. Mehl mit Backpulver vermischen, darübersieben und vorsichtig unterheben. Teig auf ein befettetes Backblech streichen, mit Nüssen bestreuen. Bei 200 bis 220 Grad ca. 12 bis 15 Minuten backen.
Nach dem Erkalten runde Krapfen ausstechen. Einen Teil auf einen Teller legen, mit einer Eiskugel belegen, mit einem weiteren Teil abdecken. Obst und Fruchtsauce rund um den Eisburger verteilen. Mit den restlichen Zutaten genauso verfahren. Burger mit Schlagobers, Zitronenmelisse oder einer Hohlhippe garnieren.

|top|


Feigenbrot

1 Kranz Feigen, 20 dag Staubzucker, 2 EL Rum,
1 bis 2 Eier, 1 EL Butter, 50 dag Mehl, 1 Pkg. Backpulver, etwas Milch.

Zum Eintauchen:
25 dag Staubzucker, 25 dag Kokosfett (Ceres),
2 El Kakao, Kokosette.

Wasser aufkochen und den Feigenkranz kurz einlegen. Herausnehmen und die Feigen faschieren. Alle Zutaten zu einem festen Teig verarbeiten: Diesen auf ein Backblech streichen und langsam bei 170 bis 190 Grad backen. Zum Eintauchen Kokosfett zerlassen, Zucker und Kakao einrühren. Das in kleine Stücke geschnittene Feigenbrot darin eintauchen und in Kokosette wälzen.

|top|


Gebackene Reisnocken

1/2 kg Milchreis, 3/4 l Milch, 2 Eier,
5 dag Rosinen, 1 kleines Stamperl Rum,
geriebene Orangenschale, 5 EL Zucker,
Mehl, Butter, reichlich Backfett, Staubzucker.

Die Rosinen im Rum mindestens eine halbe Stunde einweichen. Milch mit einer Prise Salz aufkochen. Den Reis einstreuen und bei milder Hitze ausquellen lassen. Immer wieder umrühren.
Den Reis auskühlen lassen. Die Eier trennen. Die Eiklar mit 2 EL Zucker zu steifem Schnee schlagen. 1 EL Mehl unterheben.
Den Reis mit Orangenschale, Dottern, 2 EL Butter, restlichem Zucker, Rosinen und Rum vermengen. Den Schnee vorsichtig unterheben.
Reichlich Backfett erhitzen. Mit einem Esslöffel Nocken ausstechen und mit Hilfe eines zweiten Löffels formen. Die Nocken im heißen Fett goldbraun herausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Mit Staubzucker bestreuen und sofort (noch warm) servieren. Eventuell Erdbeer-Rhabarber-Püree dazureichen

|top|


Geeister Zimtgugelhupf

7 Dotter, 8 dag Zucker
3 dl Schlagobers, 1 EL Zimt, Rum
3 dag Zitronat, 3 dag Orangeat
5 dag Rosinen.

Die Rosinen in Rum ein weichen. Zitronat und Orangeat in kleine Würfelschneiden. Den Zucker in einem schweren Topf karamelisieren lassen. Mit 8 cl Rum ablöschen und auflösen. Durch ein Sieb in einen Schneekessel gießen.

Die Dotter zum Rumsirup geben. Verrühren und über Dunst zu einer dicklichen Creme aufschlagen. Anschließend in Eiswasser stellen und so lange weiterschlagen, bis die Masse ausgekühlt ist.

Den Zimt untermengen. Das Obers steif schlagen und unterheben. Zum Schluss noch Zitronat, Orangeat und die gut abgetropften Rosinen unter die Masse mengen. Den „Teig“ in eine Gugelhupfform füllen und über Nacht in den Tief- kühlschrank stellen.

Den Gugelhupf eine halbe Stunde vor dem Servieren zum Antauen in den Kühlschrank stellen. Die Form in heißes Wasser tauchen und das Eis aus der Form stürzen. In Stücke schneiden und mit Rotweinbirnen anrichten. Eventuell noch Weinschaum dazureichen.

|top|


Geistige Topfenschnitten

40 Stk. Biskotten, 250 g Magertopfen,
1/4 l Obers, ca. 1/4 l Weißwein.

Obers gut aufschlagen, Topfen einrühren. Wein in einen Suppenteller gießen. Kuchenform mit Butterpapier auslegen, daß an den Rändern noch genügend Papier zum Abdecken der Masse übersteht.
Die Biskotten einzeln in Wein tauchen und die Form damit auslegen. Dann mit Topfencreme bestreichen, wieder mit getränkten Biskotten belegen, mit Creme bestreichen. So weiter, bis die Form voll ist. Mit Biskotten abschließen. Papier von allen Seiten darüberschlagen, mit der flachen Hand gut andrücken. Einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Dann auf eine Kuchenplatte stürzen, Papier abziehen und nach Belieben verzieren.

|top|


Gefüllte Bratäpfel mit Weinschaum

50 g große Rosinen, 4 große rote Äpfel,
2 EL flüssige Margarine, 4 EL gekochter Reis,
50 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, Zimt;

Weinschaum:
6 Dotter, 2 EL Staubzucker, 1 EL Rum,
1 EL Marsala, Margarine für die Form.

Die Rosinen mit heißem Wasser übergießen und quellen lassen. Das obere Drittel der Äpfel abschneiden, das Kerngehäuse entfernen. Rosinen grob hacken und mit der flüssigen Margarine, dem Reis, Zucker, Vanillezucker und Zimt vermischen. Masse in die ausgehöhlten Äpfel füllen und den Deckel wieder aufsetzen.
Die Äpfel in eine befettete, feuerfeste Form setzen, etwas Wasser angießen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backrohr weich dünsten.
Inzwischen für den Weinschaum alle Zutaten über Dunst dickschaumig schlagen; zu den Äpfeln servieren.

|top|


Gefüllte Orangen

4 Portionen

4 Orangen, 1/8 l Schlagobers, kandierte Früchte,

Creme:
1/8 l Orangensaft, 2 Dotter, 1/8 l Milch,
10 dag Zucker, 1 KL  Puddingpulver,
1/8 l Schlagobers.

Die ausgehöhlten Orangen werden mit folgender Creme gefüllt: Orangensaft, Dotter, Milch Schlagobers, Zucker und Puddingpulver werden über Dampf dick geschlagen, danach kaltgerührt. Die gefüllten Orangen werden mit geschlagenem Obers gespritzt und mit kandierten Früchten verziert.

|top|


Gekühlte Topfen-Mandel-Nocken

300 g Magertopfen, 2 Eigelb,
30 g Zucker, Salz, 100 g geriebene Mandeln,
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone,
1 EL Vanilleextrakt, 2 EL Mandelblättchen, 40 g Butter,
500 g Erdbeeren, Kirschwasser,
1 TL Rosmarinnadeln, Staubzucker.

Den Topfen über Nacht auf einem Sieb abtropfen lassen. Eigelb, Zucker und eine Prise Salz schaumig schlagen. Topfen und Mandeln unterheben, mit Zitronenschale und Vanilleextrakt abrunden. Flüssige Butter einrühren und die Masse mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Mandelblättchen in einer Pfanne goldbraun rösten. Erdbeeren putzen, in dünne Scheiben schneiden und auf Desserttellern rosettenartig auslegen. Mit Kirschwasser beträufeln.
Von der kalten Topfenmasse mit zwei kleinen nassen Teelöffeln Nocken abstechen und formen. Auf den Erdbeeren anrichten. Mit Rosmarin bestreuen, dick mit Staubzucker bestäuben und mit Mandelblättchen bestreuen.

|top|


„Gepfefferte“ Quittentörtchen

Zutaten (für 12 Stück):

6 Quitten, geschält, Kerngehäuse entfernt,
schwarzer Pfeffer, 60 g Zucker;

Mürbteig:
300 g gemischtes Mehl (1/2 glatt, 1/2 griffig),
200 g Margarine, 100 g Staubzucker, 2 Dotter.

Quittenhälften in eine Backform setzen, nach Belieben mit frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen und mit Zucker bestreuen.
Im Backrohr bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen, bis die Quitten weich sind.
Für den Mürbteig Mehl und Margarine auf einem Brett abbröseln. Gesiebten Staubzucker darunter mischen, in der Mitte eine Grube machen, Dotter beigeben und rasch zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten.
20 Minuten im Kühlschrank rasten lassen, dann 3 mm dick ausrollen und zwölf Tortenförmchen damit auslegen.
Mit den Quitten füllen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backrohr 20 Minuten backen.

|top|


Halowa

60 g Weizengrieß, 6 EL Zucker,
2 EL Öl, 20 g Rosinen,
40 g ger. Nüsse, 20 g geschälte Pistazien,
10 g Chashew-Kerne, 3/4 l Milch,
1 Msp. Zimt, 1 Msp. gem. Kardamom.

Rosinen in wenig Öl so lange rösten, bis sie zu kleinen Trauben aufquellen. Herausnehmen und abtropfen lassen. 2 EL Öl erhitzen. Grieß und Zucker einrühren und bei mäßiger Hitze unter ständigem Rühren schön braun anrösten. Mit etwas Milch ablöschen und nach und nach die restlichen Zutaten und Milch beigeben und zu einem dicken Brei einkochen.

 Erkalten lassen und mit frisch geschnittenen Obststücken oder Fruchtsalat anrichten.

|top|


Kinderbier

1/2 l Apfelsaft, 6 Blatt Gelatine,
Schlagobers, 2 EL Zucker.

Die Hälfte des Saftes erhitzen. Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten einweichen, leicht ausdrücken und im heißen Saft auflösen, die restliche Flüssigkeit einrühren. In Gläser verteilen und kalt stellen. Obers aufschlagen, Zucker einrühren und als Bierkrone auf das erstarrte Gelee geben.

|top|


Kirschenpfanne

750 g entsteinte Kirschen,
2 cl Kirschwasser, 6 Eier,
250 ml Rahm, 1 Prise Salz,
150 g Mehl, 2 EL Zucker,
150 g Butter, 2 EL Staubzucker.

Die Kirschen in 125 ml Wasser mit drei EL Zucker etwa sieben Minuten dünsten. Abkühlen lassen und mit dem Kirschwasser aromatisieren. Kirschen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. 250 g Kirschen und den Saft beiseite stellen.
Aus Eigelb, Rahm, Zucker, Salz und Mehl mit dem Schneebesen einen glatten Teig rühren und eine gute halbe Stunde ausquellen lassen. Dann die geschmolzene Butter unterheben. Die lockere Masse in eine ausgebutterte Auflaufform geben, die Kirschen einsinken lassen und im 200 Grad vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen.
Die fertige Kirschpfanne mit Staubzucker bestreuen. Die beiseite gestellten Kirschen samt Saft im Mixer pürieren und zur Kirschpfanne servieren.

|top|


Kirschkaltschale mit Grießnocken

Für 6 Portionen:

120 g Zucker, 550 g Kirschen entsteint
(50 g davon halbiert für die Einlage),
2 dl Weißwein. 2 dl Kirschsaft, Zimt,
3 Packerl Vanillezucker, 1/2 Zitrone,
250 ml Milch, 1/2 Vanilleschote,
60g Butter, 80 g Grieß, 1 Ei.

Für die Kaltschale 100 g Zucker hell karamelisieren lassen. Weißwein, Kirschsaft und Kirschen zugeben und fünf Minuten köcheln lassen. Die Masse pürieren und passieren und mit Zimt, einem Päckchen Vanillezucker und Zitronensaft abschmecken.
Für die Grießnocken die Milch mit Butter, einem Päckchen Vanillezucker, einem EL Zucker und Vanillemark aufkochen. Grieß zugeben und unter ständigem Rühren zu einem dicken Brei einköcheln lassen. Das Ei unter die Masse heben und eine Stunde ruhen lassen.
Milch, Vanilleschote und ein Päckchen Vanillezucker erhitzen. Vom Grießbrei Nocken abstechen und in der heißen Milch ziehen lassen. Als Einlage die halbierten Kirschen und Grießnocken in die Kaltschale geben.

|top|


Krapfenschmarren

3 bis 4 alte Krapfen, ca. 200 ml Milch
(Menge hängt von Alter und Konsistenz der Krapfen ab),
2 Eier, 1 Pkg. Vanillezucker,
1 bis 3 EL Zucker (Menge nach Geschmack), Zimt, Öl.

Milch mit Eiern, Zucker, Vanillezucker und Zimt verrühren. Krapfen in ca. 5 mm breite Streifen schneiden. In eine verschließbare Schüssel geben. Milchgemisch darüberleeren. Gut durchmischen. Deckel schließen und ca. 30 Minuten stehen lassen. Dazwischen einige Male schwenken. Wenn die Masse noch zu trocken ist, etwas Milch zugießen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Teig darin unter öfterem Wenden goldbraun braten. Mit einer Schmarrenschaufel zerreißen und mit Apfelmus oder Kompott servieren.

|top|


Kürbis-Dalken

Zutaten für 12 Stück:

50 dag Kürbis, geschält und entkernt
(z. B. Hokkaido oder Buttercup)
Salz,  1 Ei, 1/2 KL Zimt,
4 dag Kristallzucker, 2 Pkg. Vanillezucker,
8 dag glattes Mehl, 1/2 KL Backpulver.

Butterschmalz zum Ausbacken

4 EL Preiselbeerkompott,
Zimt und Zucker zum Bestreuen
Küchenkrepp

Kürbis in Würfel schneiden und in leicht gesalzenem Wasser weich kochen; abseihen, mit kaltem Wasser übergießen und gut abtropfen lassen. Kürbiswürfel mit Ei, Zimt, Kristall- und Vanillezucker verrühren. Mehl mit Backpulver versieben und unterrühren.

In einer beschichteten Pfanne Butterschmalz oder Butter erhitzen. Aus der Kürbismasse mit einem Esslöffel kleine Portionen abstechen, in das Fett einlegen und auf beiden Seiten bei geringer Hitze - jeweils etwa 2 Minuten - ausbacken; auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Dalken mit Preiselbeerkompott anrichten und mit Zimt und Zucker bestreuen.

|top|