Resteverwertung



Öfters bleiben Reste übrig. Um dieses schmackhaft zu verwerten, hier ein paar Anregungen.


Brot, Semmeln, Toast

Finden als Suppeneinlage oder für Brotsuppen Verwendung, sowie als
geröstete Brotwürfel, Semmel- und Kartoffelknödel (Einlagen, Teigzutat), Hackfleischgerichte, Semmelmehl.

|top|


Eiklarreste

Für Fruchtschaum, Eiweißbäckerei, Eiweißglasuren, zum Binden von Fleisch- und Gemüsespeisen.

|top|


Fisch

Suppen, Salate, kleine überbackene Aufläufe, Toastgerichte.

|top|


Fleischreste

Nach Art des Fleisches kalt für Aufschnitt, faschiert als Fülle für Strudel, Pasteten, Kohlrabi, Kartoffeln, Gurken usw. verwenden.
Kleingeschnitten - für Nudelfleisch, Tiroler Gröstl oder Fleischsalat, kleine Reste zum Verbessern von Gemüse- oder Kartoffelsuppen oder auch für Haschee, Frikadellen (faschierte Laibchen), Ragout, Frikassee, gefüllte Tomaten oder Paprikaschoten, Eintöpfe, Pastetchen, Sülzchen.

Ofenguck mit Fleischresten
Bratenreste in Streifen schnei den und mit Speckwürfelchen und kleingeschnittenem Gemüse dünsten, bis dieses gar ist. Unter Kartoffelpüree — auch dieses allenfalls aus Resten — vier zu Schnee geschlagene Eiklar ziehen und die Hälfte davon in eine ausgebutterte Gratinform füllen. Darauf die Fleisch-Gemüse- Mischung geben und mit dem restlichen Kartoffelpüree bedecken. Vier Mulden machen, in jede ein Eidotter gleiten lassen und den Ofenguck bei 180 Grad C während 30 bis 40 Minuten backen. Mit Salat servieren.

|top|


Geflügel

Salate, Suppen, Ragout, Frikassee, Pastetchen, Sülzchen, Eierkuchenfüllungen, Rührei mit Geflügelfleisch.

|top|


Gemüsereste

Zur Herstellung von Suppen oder Aufläufen verwenden und mit Kräutern oder Rahm aufbessern.

|top|


Grieß- oder Reisbreireste

Für Aufläufe verwenden, sowie für Suppen, Salate, gefüllte Tomaten oder Paprikaschoten, Reisauflauf, süße Reisgerichte;
kalte Reisnachspeise, im Mixer mit Milch geschlagen.

Reiskugeln
Dazu eignen sich Reste von Braten, Schnitzeln usw. sowie Reis. Fleischreste im Mixer hacken oder durch den Fleischwolf drehen. Mit etwas Kalbsbrät, Reisresten, Petersilie und einem Ei vermischen, zu Kugeln formen und in Semmelbröseln wenden. In der Friteuse bei 180 Grad C während vier bis fünf Minuten ausbacken.

Mit Tomatensauce und Gemüse oder einem Salatteller servieren eine ganz neue Mahlzeit.

|top|


Kartoffeln

Bratkartoffeln, Tiroler Gröstl, Rösti, Salate, Suppen, Soßenkartoffeln, Kartoffelplätzchen.

Spanische Tortilla
Dazu benötigt man Reste von Schinken und gekochten Kartoffeln. Beides in Würfel schneiden und mit Gemüseresten kurz an braten. Das Gericht mit einem gut gewürzten Eierguß überziehen, stocken lassen und die Tortilla zusammen mit einem gemischten Salat servieren.

|top|


Knödel

Kann man wieder in kochendes Wasser geben und 5 Minuten leicht kochen oder kalt aufschneiden und in heißem Fett mit Zwiebel und Ei rösten.
Auch als Suppeneinlage - klein geschnitten - schmecken sie vorzüglich.

|top|


Kuchenreste

Zutaten für ca. 30 Kokoswürfel:

200 g Biskuit- oder Rührkuchenreste
4 EL Trinkschokolade
2 EL Ahornsirup
50 g Kokosfett
4-5 EL Kokosflocken.

Zerbröselten Kuchen mit Trinkschokolade, Ahornsirup, geschmolzenem Kokosfett und Kokosflocken vermischen und zu einer dicken Paste rühren. Falls nötig, noch etwas Trinkschokolade zugeben. Das Pergamentpapier leicht einfetten, die Kokospaste darauf glattstreichen. Ca. 1 Stunde fest werden lassen. Die Masse in 2 bis 3 cm große Würfel schneiden und in Kokosflocken wälzen, ca. 1 Stunde trocknen lassen.

|top|


Marzipan

Mit geraspeltem Marzipan verfeinern Sie Waffelteig, fein gerieben unter geschlagene Sahne heben oder in heißer Puddingmasse auflösen.

|top|


Nudeln

Können wie Knödel verwertet werden oder man übergießt sie mit Eiermilch und bäckt sie in einer Auflaufform.
Pfannengerichte mit Fleischresten oder Schinken und Käse, Salat, Suppeneinlage, Eintopfgerichte.
Kleingeschnitten einfrieren und dann als Suppeneinlage verwenden.

|top|


Nüsse

Ganze Kerne: über Salate, Aufläufe oder Pasta streuen.
Gemahlen: Waffelteig verfeinern oder Pesto zubereiten.

|top|


Püree

Aus Kartoffelbreiresten kann man  cremige Kartoffelsuppe machen, Gemüsebrühe, einen Schuß Sahne dazu, mit frischem Majoran würzen, je nachdem was noch da ist, kleine Karottenwürfelchen rein oder Lauchzwiebeln, das mag fast jeder.
Wenn der Rest recht groß ist, gibt´s Kartoffelpflanzerl. Aus dem Brei Pflanzerl formen, in verschlagenem Ei und Semmelbrösel wälzen, in der Pfanne rausbacken, Salat dazu.

|top|


Raclette-Käse

Er eignet sich auch wunderbar zum Überbacken von Aufläufen und Toast. Toll zum füllen von Schnitzel, beispielsweise als Cordon bleu, oder für Käsesoße

|top|


Reis

Einfrieren, Reissalat oder als Suppeneinlage

|top|


Saucen

zu Kartoffeln, Teigwaren, Reis, Gemüse, mit gekochtem Schinken oder Faschierten Laibchen.

|top|


Schokolade

Als Schokodrink genießen - einfach in heiße Milch rühren. Oder geschmolzen mit anderen Resten wie Nüssen und Trockenfrüchten mischen. Zu Crossies formen, auf Backpapier trocknen.

|top|


Selchfleischreste

Für Schinkenfleckerl, Schinkenauflauf, Schinkenkartoffeln usw.

|top|


Trockenfrüchte

Fein gewürfelt ins Müsli geben oder aufs Quarkbrot streuen. Lecker als Füllung für Geflügel oder Schweinefilet und zum Verfeinern von Curry-Reis

|top|


Weihnachtsgebäck

Kekse wie Spekulatius oder Zimtsterne fein zerbröselt unter Cremes oder Desserts heben. Stollen in Scheiben schneiden und als Arme Ritter zubereiten.

|top|


Wurst

Aufläufe und Pfannengerichte (Tiroler Gröstl), Gemüsefüllungen, Salate, Ragouts, fein geschnitten zu Soßen und Suppen.

Gemüsekuchen mit Würsteln
Auch bei Würsteln gibt es hie und da Reste. Man schneidet sie in Rädchen, dünstet sie zusammen mit Zwiebelringen und Gemüse — und fertig ist ein ausgezeichneter Belag für Kuchen.

Schmeckt auch als Pizzabelag oder in Streifen geschnitten in Salaten. Ideal auch für deftige Pfannengerichte oder zum Aufpeppen von Nudelsoßen.

|top|