Süßspeisen




Bratapfel mit Vanilleschaum


Einkauf für 4 Personen:

 *8 kleine Nikolausäpfel
*50 g Butter
*50 g Honig
*50 g Rosinen
*50 g Mandelstifte

Außerdem:
*10 g Vanillezucker
*200 ml. Schlagrahm
*4 Eigelb
*50 g Zucker

Zubereitung:

Die Äpfel im oberen Drittel durchschneiden und die Kappen beiseite stellen.

Das Kerngehäuse mit einem Kaffeelöffel vorsichtig auslösen, aber nicht nach unten durchstechen.

Die weiche Butter mit dem Honig, den Rosinen und den Mandelstiften vermengen und in die Äpfel füllen, dann die Kappen wieder aufsetzen.

Nun bei 140°C. im Ofen bei Umluft ca. 20 min. braten. (Der Apfel soll nicht zu weich sein, sondern standfest sein beim anrichten).

Die Eigelbe in einen Schneekessel geben und mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Schlagrahm über Wasserdampf zu einem "Chateau" (schaumig und dickflüssig) aufschlagen.

Mit den Bratäpfeln anrichten und nach Belieben ausgarnieren.

|top|


Creme Brulee "einmal anders"

Einkauf für 6 Personen:

*750 Gramm Schlagrahm
*2 Vanilleschoten
*10 Eigelb
*125 Gramm Honig
*200 Gramm Kristallzucker für Karamell-Splitter
*Ein paar Tropfen Speiseöl zum Ölen des Bleches für Karamellherstellung
*Frisches Obst nach Belieben zum Ausgarnieren.

Zubereitung:
*Am besten am Vortag, denn die Masse muß gut abgekühlt sein, die Mühe lohnt sich aber !

*Schlagrahm mit dem ausgekratzten Vanillemark aufkochen.

*Die Eigelb mit dem Honig in einer tiefen Schüssel mit dem Mixer cremig aufschlagen und die Sahne einrühren.

*Jetzt die Masse über einem kochendem Wassertopf (Mit dem Schneebesten fortlaufend rührend) erhitzen bis die Masse eindickt, jedoch nicht kocht, denn sonst gerinnt das Eigelb & es bilden sich Eifäden, welche das Aussehen der Creme schmälern würden.

Als Probe taucht man die Rückseite eines Kochlöffels ein , welche den Löffel überzieht (Der Fachmann nennt das "Zur Rose abziehen", denn früher wurde hierbei auf den Löffel geblasen, der das Muster, ähnlich einer Rose annahm).

*Nun die Creme auf 6 geeignete Förmchen, welche sich stürzen lassen verteilen, mit Klarsichtfolie abdecken und kühl stellen

(Mind. 4 Stunden/ am besten aber über Nacht).

*Den Zucker in einer Pfanne ohne Fett einfach erhitzen, bis dieser sich auflöst und eine Bernsteinerne Farbe hat.

*Achtung hierbei auf die Haut & Hände, denn Karamell erreicht eine Temperatur von über +160°C. !!!

*Nun den Karamell auf eine leicht geölte feuerfeste Platte dünn aus gießen und erstarren lassen.

Anschließend den erstarrten Zucker mit Hilfe einer Spachtel oder Messers splittern und zusammen mit den vorbereiteten Obst ausgarnieren.

*Tipp:

Zucker zieht rasch Flüssigkeit und sollte daher frisch garniert werden, da er sonst verlaufen könnte.

Als Getränk dazu bietet sich ein frischer Espresso, oder aber auch ein Dessertwein (Eiswein, Trockenbeeren-Spätlese etc.) an.

Viel Spaß bei nachkochen wünscht,

Paul

|top|


Hausgemachter Apfelstrudel

für 10 Personen (ca.280 Kcal.)

Für den Teig:
*300 Gramm Mehl (Typ 405 glatt)
1 Eigelb
10 Gramm Salz
4 cl. Öl
15 cl. lauwarmes Wasser

*Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken, so daß die Zutaten leicht Platz finden und nicht rauslaufen können, nun wird das Flüssige mit dem Mehl von innen nach außen langsam mit den Fingern "kreisend" verarbeit.

Wenn alles zu einem Ballen zusammen gearbeitet ist, so schleift man den Teig immer fortwährend, bis dieser schön glatt & elastisch ist.

(Teig klebt nicht mehr an Händen und Arbeitsfläche).

Das wichtigste ist nun, daß der Teig auf einer leicht bemehlte Fläche liegt und mit ein paar Tropfen Öl an der Oberfläche eingestrichen wird, dieser wird nun mit einer Schüssel, oder Klarsichtfolie abgedeckt und muß mindestens 1, aber besser noch 2 Stunden bei Zimmertemperatur rasten !

(Dieses ist sehr wichtig, denn nur so kann sich der Klebstoff im Mehl entfalten und der Strudelteig reißt beim auseinanderziehen nicht).

 

*3 Kilo Äpfel
(sauer & feste Sorte ist wichtig / Golden Delicious, Cox Orange, Boskop) schälen, Kerngehäuse ausstechen und blättrig schneiden.

*300 Gramm Kristallzucker mit
*20 Gramm gemahlenen Zimt &
*100 Gramm Rosinen, sowie
*200 Gramm Butterflocken und
*1 Stamperl aromatischen Rum anmischen.

Nun den Strudelteig auf einem großen Tischtuch (natürlich nicht der feinste Zwirn ! ;-))), welches bemehlt wird, ausrollen.

Die Hände bemehlen und mit den Handballen unter den Teig langen und diesen mit "Gefühl" in Richtung "Tischecken" ziehen.

*Tipp:  Auf eine Ecke wird das Rollholz gelegt, denn so haut der Teig nicht ab von dort, wo er eigentlich bleiben sollte !!!

Wer mag, der kann natürlich den dickeren Teigrand abtrennen vor dem Backen, der Strudel hat so keine dicken Teigstellen,

ist aber nicht notwendig, denn das wäre Verschwendung.........

*Der überschüssige Teig kann natürlich auch erneut geknetet werden und wieder zur Rast gebracht, kann dieser nach der Ruhezeit ohne weiteres wieder verwendet werden, denn bis dorthin ist ja der 1. Strudel schon fertig gebacken und vielleicht haben Ihre Gäste dann ja schon wieder Hunger auf den nächsten?

 

Nun 250 Gramm Semmelbrösel auf 2/3 des Teiges verstreuen, sie verhindern ein durchweichen des Teiges.

Den Äpfel-Salat darauf verteilen & von der belegten Seite aus, mit Hilfe des Tischtuches nach vorne zusammenrollen.

Nun das Tuch so kurz an den gegenüberliegenden Enden fassen, daß der Strudel starr-unbeweglich in seinem Wickel liegt,

denn so kann man ihn relativ mühelos auf sein befettetes Blech gleiten lassen, ohne daß dieser bricht, oder Sie holen sich die Hilfe eines Partners, um dieses "Projekt" gemeinsam durch zu führen.

Mit ein wenig zerlassener Butter einstreichen und bei 200°C. ca. 40 Min. backen.

*Heiße Vanillesauce paßt natürlich ebenso, wie ein Häferl Kaffee zum "lauwarm" servierten Strudel.

*Am beigefügten Foto hab ich mit Schokosauce den Rand der Vanillesauce eingekreist und mit Hilfe eines Zahnstochers ein Muster in die Sauce gezogen und mit frische Minze und einem Apfelfächer, welcher mit Honig glaciert ist und 2 Physalis garniert.

Gutes Gelingen beim Nachkochen wünscht,

Paul

|top|


Hollerstrauben mit Erdbeerpüree und Zimtzucker

 ( Gebackene Holunderblüten-Dolden)

Für 4 Personen:

16 Holunderblütendolden

175 g „Griffiges“ Weizenmehl (nicht ganz fein gemahlen)
2 Eier, sauber getrennt in Eiweiß und Eigelb
1/4 Liter Milch
1 Prise Salz
Sonnenblumenöl / wahlweise Rapsöl
(Cholesterinfrei) zum Ausbacken

Zucker-Zimtmischung zum Wälzen der Strauben

500 g Erdbeeren mit 50 g Puderzucker püriert

Vorbereitung:
Holunder-Blüten am besten an „ Unbelasteten“ Orten ernten (Blütezeit von Mai bis Juni)

Die Holunderblütendolden gut putzen / Die grünen Blätter entfernen, jedoch den Stiel drauf lassen, (ca. 6-8 cm lang) denn der dient zum tunken des Teiges als Stiel und man verbrennt sich weniger die Finger am heißen Öl. Am besten 15 min. in reichlich kaltes Wasser legen, da sich etwaige Fliegen etc. von den Dolden lösen und außer dem die Blüte noch aufblühen kann.

Zubereitung:

Milch, Eigelb, Mehl, Salz in einer Schüssel glatt rühren. Das Eiweiß separat in einer Hohen Schüssel mit 1 Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Mehlmasse heben.

In einer tiefen Bratpfanne das Öl erhitzen (Ölspiegel in der Pfanne sollte mindestens 2 cm.. tief sein.)

Holunderblüten in den Backteig tauchen und im heißen Öl „Knusprig“ ausbacken. Noch heiß in Zimt-Zuckermischung tauchen und zusammen mit den pürierten Erdbeeren servieren.

Tipp:

Hollerstrauben (Gebackene Holunderblüten-Dolden) ist ein Steirisches Schmalzgebäck und war/ ist ein begehrtes Saisongericht, da es eine willkommene Abwechslung am Tisch darstellt, und zu dem noch sehr gesund ist.

(100 Gramm ca. 250 Kcal)

|top|


Joghurt-Terrine

*Für 4 Personen
*(ca. 220 Kcal. p. 100 g)

Einkauf:

* 4 Kiwi
* 100 ml Wasser
* 200 g Erdbeeren / oder Himbeeren ( Wahlweise auch gefrorenen Beeren )
* 100 g Puderzucker für die Fruchtsaucen
* 100 g Puderzucker für die Terrine
* 500 g Naturjoghurt /

P. S. Wer mag, kann auch Schafsmilch-Joghurt verwenden, schmeckt klasse !

* 250 g Schlagrahm 30 % Fett
* 8 Blattgelatine
* 50 g gehackte Pistazienkerne
* Abrieb von 1/2 gewaschenen Zitrone

Zubereitung:

* Die Blattgelatine mit kaltem Wasser bedecken und anquellen lassen (10 min.), danach das Wasser abgießen,

* Kiwi schälen und mit den 100 ml. Wasser und 50 Gramm Puderzucker im Mixer pürieren,

* Das Gleiche mit den roten Beeren und den restlichen 50 Gramm Puderzucker, allerdings ohne Wasser-Zugabe pürieren,

* Den Schlagrahm mit den 100 Gramm Puderzucker und dem Zitronen-Abrieb steif schlagen und den Naturjoghurt untermengen,

* Zum Schluß die ( in der Mikrowelle , oder im Topf aufgelöste, aber nicht kochende ) Blattgelatine  unter die Joghurtmasse zügig einrühren.

* Die Masse danach in eine geeignete Form, welche mit Klarsicht-Folie ausgekleidet wird im Kühlschrank für  1 Stunde kalt stellen.

* Beim Anrichten auf die 2erlei Fruchtsaucen aus der Form stürzen, oder mit dem Suppenlöffel "Nocken" abstechen und anrichten.

Tipp:

* Die Klarsichtfolie verhindert das ankleben in der Form, sollte die Terrine gestürzt werden / Wenn sowieso Nocken abgestochen werden, braucht es keine Folie als Untergrund.

|top|