Fleischgerichte




*Sämtliche Rezepte sind - wenn nicht anders angegeben - für vier Personen berechnet.

Gefüllte Schweinsbrust

500 g Schweinsbrust,
Salz, Kümmel, Knoblauch,
150 g Weißbrot, 40 g Fett, 2 Eier,
1/8 l Milch, Petersiliengrün,
Zwiebel, Pfeffer, Basilikum.

In die eingeschnittene Schweinsbrust eine Füllung aus kleingeschnittenem Weißbrot, in Milch eingeweicht, mit in Fett gerösteten Zwiebeln, Eiern, Salz, Pfeffer, Basilikum u. a. Gewürzkräutern geben. Das Fleisch außen mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kümmel würzen. Im heißen Rohr ca. 2 Stunden braten. Heiß oder kalt servieren.

|top|


Girardi-Rostbraten

4 Stück Rostbratenbeiried (á 160 g),
50 g Fett, Salz, Pfeffer, Mehl,
40 g Butter, 80 g Champignons,
Petersilie, 1 kleine Zwiebel,
Zitronenschale, 1 EL Kognak oder 1/8 l Weißwein,
Paradeismark, etwas Bratensaft,
1/8 l saurer Rahm, 1 hartgekochtes Ei.

Die gut abgelegenen Rostbraten klopfen, salzen, pfeffern, in heißem Fett rasch beidseitig braten und warm stellen. Bratfett abgießen, Butter aufschäumen, darin Feingehacktes aus Champignons, Petersilie, Zwiebel und etwas  Zitronenschale anschwitzen, mit Kognak oder Weißwein ablöschen, mit Paradeismark binden, dann mit fettlosem Bratensaft aufgießen, kurz kochen lassen und die Rostbraten darin dünsten. Über die angerichteten Rostbratenstücke je einen Streifen Sauerrahm ziehen und obenauf grobgehacktes Eiweiß streuen.

Dieses Gericht wurde nach dem 1850 in Graz geborenen Schauspieler Alexander Girardi benannt.

|top|


Kaiserlichsteirischer Beizbraten

1 kg Beiried im Ganzen, 1 TL Senf,
10 dag Hamburger Speck geschnitten, 
1 EL passiertes Preiselbeerkompott, 1/8 l Sauerrahm,
1 EL glattes Mehl, 5 dag Fett, Salz, Pfeffer.

Beize:  
1/4 l Weißwein, 1/2 l Wasser,
je 10 Pfefferkörner, Gewürznelken,
5 Wacholderbeeren, 2 Lorbeerblätter,
je einen Zweig Thymian und Basilikum,
Salz, etwas Zucker.

Die Zutaten für die Beize aufkochen. Fleisch in einen Topf legen und mit der ausgekühlten Beize übergießen, 24 Stunden kühl stellen. 
Fleisch herausnehmen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer einreiben, dünn mit Senf bestreichen, in heißem Fett scharf anbraten. Ein nicht zu große Kasserolle mit Speckscheiben auslegen, Fleisch darauflegen. Beize abseihen, das Fleisch fingerhoch mit der Beize untergießen, auf den Boden des Backrohrs stellen, zugedeckt unter ständigem Nachgießen mit Beize bei 180 Grad ca. 2 Stunden weich dünsten. Sauerrahm mit etwas Mehl und Preiselbeerkompott abrühren, Sauce damit binden, aufkochen und durch ein feines Sieb streichen. Falls nötig, noch einmal abschmecken. 

Braten aufschneiden und mit Kroketten oder Serviettenknödeln servieren.

|top|


Klachelfleisch

1500 g Schweinsstelzen (Wadschinken) und Kopffleisch,
300 g Wurzelfleisch, 1 kleine Zwiebel, 1 Lorbeerblatt,
Salz, 4 Pfefferkörner, Thymian, 2 Neugewürzkörner,
Majoran, 1/8 l Sauerrahm, 2 EL Mehl, Petersilie.

Die Stelzen in 2 cm dicke Scheiben schneiden, mit den blättrig geschnittenen Wurzelwerk, Zwiebel und Gewürzen in einen Topf legen, knapp mit Wasser bedeckt weich dünsten. Rahm und Mehl versprudeln, den Kochsud damit binden, kurz verkochen lassen. Das Fleisch herausnehmen, grobnudelig schneiden, in einer Schüssel anrichten, den suppigen Kochsud über das Fleisch passieren und mit gehackter Petersilie bestreuen oder samt dem kleingeschnittenen Wurzelwerk und geseihten Kochsud anrichten. Mit gerissenem Kren bestreuen.

Als Beilage Salzerdäpfel oder Knödel.

|top|


Krainer Essen

250 g gelbe ganze Erbsen, 1  1/2 l Wasser,
40 g Schweinefett, 1 Zwiebel, 250 g Selchfleisch,
100 g Wurst, 50 g Pilze, Salz,
schwarzer Pfeffer, Majoran, 1/2 Lorbeerblatt.

Erbsen die Nacht über einweichen, am nächsten Tag abgießen, mit dem Wasser auffüllen und aufs Feuer stellen. In Schweinefett klein geschnittene Zwiebel rösten, unterspicktes, kleinwürfelig geschnittenes Selchfleisch und ebenso geschnitten Wurst und blättrig geschnittene Pilze dazugeben und durchrösten, mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen, nochmals durchschwitzen lassen zu den Erbsen geben, das Lorbeerblatt beigeben und zugedeckt sehr langsam weich kochen, bis die Erbsen teilweise zerfallen.

|top|


Merlhofer Mostbraten

1 kg Lungenbraten, Speckscheiben,
250 g Wurzelwerk, 1 Zwiebel,
6 Pfefferkörner, Salz,
Most (oder Wein), Kastanien.

Einen gut abgelegten Lungenbraten häutet man ab, legt ihn auf Speckscheiben in eine Kasserolle, gibt fein gewiegte gelbe Rüben, Pastinakwurzeln und Zwiebeln dazu, sowie einige Pfefferkörner, gießt mit so viel guten Wein oder Mostobst darüber, dass das Fleisch halb bedeckt ist, lässt auch noch eine Handvoll geschälte, gebratene Kastanien mitkochen, deckt die Kasserolle gut zu und lässt das Fleisch mürbe dünsten. Der Saft muss dicklich einkochen und wird passiert über das Fleisch angerichtet.

Will man außer der Zeit des neuen Weins diese Speise bereiten, so kocht man schon trinkbaren Wein- oder Mostobst auf die Hälfte ein und füllt ihn in Flaschen und verkorkt diese gut. Beim Gebrauch vermischt man den gekochten Most mit etwas Wasser.

|top|


Obersteirischer Rostbraten

4 kleine Scheiben Rostbraten, 3/4 kg Kartoffeln,
2 große Zwiebeln, 4 dünne Scheiben Speck,
Salz, Pfeffer, Salbei, Kümmel, Senf.

Rostbraten leicht klopfen, einschneiden. Eine Seite mit Salz, Pfeffer, Salbei und Kümmel würzen, die andere Seite mit Salz, Pfeffer und Senf. Beide Seiten kurz anbraten. Im Bratenrückstand Zwiebelringe kurz schwenken. Rostbraten schichtweise mit Zwiebelringen, den rohen Kartoffelscheiben und Speckscheiben in eine Auflaufform legen.
Ca. 1  1/2 Stunden bei geschlossenem Deckel im Rohr bei 180 bis 200 Grad braten.

Mit grünem Salat servieren.

|top|


Peter-Rosegger-Schnitzel

4 Schweinsschnitzel,
Mehl, Eier,
Pfeffer, Salz, Öl.

Fülle:
250 g Champignons, 150 g Schinken,
1 Zwiebel, Aromat, Petersilie,
8 Scheiben Käse.

Schnitzel klopfen, mit Salz und Pfeffer einreiben und zuerst in Mehl, dann in Ei und wieder in Mehl wenden. Öl erhitzen und Schnitzel auf beiden Seiten goldbraun braten.

Für die Fülle Zwiebel fein hacken, in Öl anrösten, die blättrig geschnittenen Champignons dazugeben, mit etwas Wasser aufgießen und ca. 10 bis 15 Minuten dünsten. Gewürfelten Schinken einrühren, mit Salz, Pfeffer und Aromat abschmecken. Gehackte Petersilie einmengen. Fülle auf die Schnitzel verteilen und mit je 2 Scheiben Käse belegen. Im Backrohr überbacken.

Mit Petersilienkartoffeln, Gemüse und Salat servieren.

|top|


Riegersburger Rostbraten

4 Rostbraten, Salz, Pfeffer,
2 kl. Zwiebeln, etwas Weißwein, Suppe,
8 dag Speck, 8 dag Selchwürstel,
15 dag Champignons, 1/16 l Schlagobers,
Petersilie.

Schnitzel einschneiden, klopfen, würzen, eine Seite in Mehl tauchen und rasch anbraten. 1 Zwiebel fein hacken, im Bratfett aufschäumen, mit Wein ablöschen und mit Suppe aufgießen, Schnitzel darin dünsten. Speck und Würstel fein schneiden und mit der zweiten feingehackten Zwiebel anrösten. Champignons feinblättrig schneiden, dazugeben, weich dünsten, würzen. Champignon-Speck-Mischung zum Fleisch geben und alles zusammen fertig dünsten. Schlagobers und etwas Mehl versprudeln und den Saft damit binden, abschmecken und mit feingehackter Petersilie bestreuen. 

Mit Spätzle, Bandnudeln oder Kroketten servieren.

|top|


Ritschert

200 g Bohnen (jede Bohnenart),
100 g Rollgerste, 250 g Erdäpfel,
150 g Selchfleisch, Salz, Lorbeerblatt,
Thymian, Essig.

Bohnen tags zuvor in Wasser einweichen, mit der Rollgerste in Salzwasser halbweich kochen, dann kleinwürfelig geschnittene Erdäpfel und das Selchfleisch beigeben. Mit den Gewürzen zusammen gar kochen und zuletzt mit Essig abschmecken.

|top|


Ritschert 2

250 - 500 g Bohnen, 150 g Rollgerste,
40 g Butter, 3oo g mageres Selchfleisch,
1 Lauch, 2 Blättchen Salbei oder 2 Blättchen Liebstöckel,
1 Zwiebel, 100 g Suppenwurzeln,
1 TL Petersilie, 1 Knoblauchzehe,
Salz, Pfeffer.

Bohnen tags zuvor in Wasser einweichen. Selchfleisch, Suppengrün und -wurzeln sowie Gewürz weich kochen. Feingeschnittene Zwiebel und gehackte Petersilie in Butter anschwitzen, nach und nach die abgetropften Bohnen und die Rollgerste dazugeben, würzen, mit Selchfleischsuppe aufgießen und langsam weich dünsten. Zugedeckt im Backrohr ausdünsten lassen. Das Ritschert soll körnig weich sein. Eventuell nachsalzen. Das Selchfleisch, in Stücke geteilt, zum Ritschert geben.

Anstatt des Selchfleisches kann man auch frische, klein geschnittene Schweinshaxen ohne Knochen (und grüne Erbsen und Kohlsprossen) nehmen.

|top|


Steirischer Lammbraten

1 ausgelöster Lammschlegel (1200 g netto),
kleingehackte Lammknochen,
200 g grobwürfelig geschnittenes Wurzelwerk,
1 Zwiebel, je 5 Pfeffer- und Neugewürzkörner,
1 Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer, Knoblauch,
Basilikum Zitronenmelisse, Öl.

2 EL Brösel, 1 EL gehackte Petersilie und Parmesan,
Butter, gehackter Knoblauch.

1 TL Mehl, 1 TL Paradeispüree,
1/8 l Rotwein, 1/8 l Fleischsuppe.

Lammschlegel hohl auslösen, Fett entfernen, Fleisch mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Basilikum würzen. Knochen kleingehackt in wenig Fett anrösten, das Wurzwerk und die gehackte Zwiebel kurz mitrösten, die Gewürze beigeben und das Fleisch auf diese Unterlage legen. Mit Zitronenmelisse bedecken und zugedeckt im vorgeheizten Backrohr unter fleißigem Begießen etwa 1 Stunde bei 250 Grad braten. Nach der Hälfte der Bratzeit das Fleisch wenden. Das gare Fleisch auf eine feuerfeste Platte legen. Brösel, Petersilie, Parmesan und Knoblauch vermischen, den Braten damit bestreichen, mit Butterflocken belegen und bei Oberhitze im Rohr leicht bräunen. Bratenfett inzwischen abgießen. Pfanne mit Mehl stäuben, Paradeispüree beigeben, kurz durchrösten, mit Rotwein und Suppe aufgießen, zu einer sämigen Soße verkochen, abseihen und heiß servieren.

Dazu Polentaschnitten.

|top|


Steirischer Rahmbraten mit Pilzen

1 kg Kalbsnuss, 60 g Butterschmalz,
4 Schalotten, ¼ l Riesling,
250 g Rahm, 80 g Schinkenspeck,
400 g Champignons, Salz, Pfeffer, Petersilie.

Fleisch mit Salz und Pfeffer einreiben, 40 g Butterschmalz erhitzen. Fleisch darin rundum scharf anbraten. Klein geschnittene Schalotten dazugeben und kurz anbraten. Riesling zugießen. Alles 50 Minuten schmoren. Fleisch herausnehmen, warm stellen. Rahm in den Bratenfond einrühren, salzen. Klein gewürfelten Speck in 20 g Butterschmalz anbraten. Pilze zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Braten in Scheiben schneiden und anrichten.

Mit Sauce übergießen, Pilze rundum am Teller beigeben, mit Petersilie bestreuen,

|top|


Steirisches Apfelhendl

1 küchenfertiges großes Hendl oder
ein Poulard (1,4 kg), Küchenkrepp,
2 Zwiebeln (20 dag), Salz, Pfeffer aus der Mühle,
4 Esslöffel Öl, 4 Esslöffel Weinbrand,
1/4 l Bouillon (Würfelsuppe),
50 dag Champignons, 2 dag Butter,
50 dag Äpfel (z. B. McIntosh oder Gloster),
1 Becher Creme frâiche, Salz, Pfeffer aus der Mühle,
4 Esslöffel Petersilie, gehackt,
Kräuterpetersilie zum Garnieren.

Hendl oder Poulard waschen, mit Küchenkrepp abtrocknen und in 8 Teile teilen. Zwiebeln schälen, achteln und diese in 3 cm große Stücke teilen. Die Hendlteile salzen, pfeffern und etwa 3 Minuten mitrösten. Weinbrand sowie Bouillon dazugießen und das Hendl zugedeckt bei geringer Hitze etwa 20 Minuten dünsten.
Champignons putzen, blättrig schneiden und in zerlassener Butter dünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in Spalten schneiden und Spalten halbieren. Apfelstücke zu den Champignons zum Saft geben und Creme frâiche unterrühren. Sauce etwa 2 Minuten kochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie untermengen.
Hendlstücke in die Sauce einlegen und nochmals erhitzen.

Mit Krauspetersilie garnieren. Dazu passend Stangenweißbrot.

|top|


Steirisches Backhuhn mit Erdäpfel-Vogerlsalat

Für 4 Personen:

2 Freilandhühner, 500 g festkochende Erdäpfel
(vorzugsweise Kipfler),
2 rote Zwiebeln, 2 Hand voll Vogerlsalat (Feldsalat),
Balsamicoessig Weißweinessig Kernöl, 2 Eier,
Mehl und Weißbrotbrösel zum Panieren,
1 Bund Schnittlauch, 1 Zitrone, Öl, Zucker, Salz, Pfeffer

Erdäpfel weich kochen. Noch heiß schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Schnittlauch klein schneiden. Vogerlsalat putzen, waschen, abtropfen lassen.
Aus Weinessig, Zucker, L Salz, Pfeffer und den roten Zwiebeln eine Marinade rühren. Mit den noch warmen Erdäpfelscheiben vermischen.

Hühner vierteln. An den Gelenken etwas einschneiden, damit ein gleichmäßiges Backen möglich ist. Eventuell einen Teil der Knochen auslösen. Huhn salzen. In Mehl, verschlagenen Eiern und Weißbrotbröseln panieren und in reichlich heißem Fett langsam goldgelb backen. Herausnehmen und mit Küchenkrepp abtupfen. Auf Tellern anrichten und mit Zitrone servieren.

Vogerlsalat mit Salz, Kernöl und Balsamicoessig marinieren. Erdäpfelsalat, wenn notwendig, etwas anwärmen. Er soll lauwarm sein. Mit Schnittlauch bestreuen.

|top|


Steirisches Hirschragout

600 g Hirschfleisch (Schulter),
60 g Fett, 250 g Wurzelwerk,
1 Zwiebel, Salz, 8 Pfefferkörner,
6 Gewürzkörner, 5 Wacholderbeeren,
1/2 Lorbeerblatt, 1 Knoblauchzehe,
Thymian, Muskatnuss, 20 g Mehl,
1/16 l Rotwein, 2 EL saurer Rahm,
Zitronensaft, 1 bis 2 EL Preiselbeeren.

Das Fleisch im ganzen mit Salz, Lorbeerblatt, Thymian, den Pfeffer- und Gewürzkörnern und Wacholderbeeren fast weich kochen. Herausnehmen, etwas überkühlen und in kleine Würfel schneiden. Inzwischen in heißem Fett feingeschnittene Zwiebel und feingeriebenes Wurzelwerk anrösten, das kleingeschnittene Fleisch beigeben, mit dem geseihten Kochsud aufgießen und zugedeckt im Rohr weich dünsten. Zuletzt mit Mehl stauben, den sauren Rahm, Rotwein, geriebene Muskatnuss, Preiselbeeren und etwas Zitronensaft beigeben, abschmecken und verkochen lassen.

|top|


Steirisches Poulard

1 junges Masthuhn, Salz,
1/8 l Weißwein, Pfeffer,
60 g Fett, 1 EL Kognak.

Poulard rupfen, ausnehmen und waschen. In einer heißen Pfanne den Boden mit Weißwein und einem halben Teelöffel Salz bedecken. Poulard innen und außen mit Salz und Pfeffer ausreiben und mit der Brust nach unten eine halbe Stunde in die heiße Pfanne legen, dann Fett abgießen. Alle zehn Minuten mit einem Löffel heißes Wasser begießen, zwischendurch einen Esslöffel Kognak darüberträufeln. Gesamtbratzeit etwa eine Dreiviertel- bis eine Stunde. Herausnehmen, tranchieren, mit Reis und Häuptelsalat servieren.

|top|


Steirisches Poulard, gefüllt

1 Poulard, Salz, 30 g Butter.

Fülle:
30 g Butter, 2 - 3 Semmeln,
Hühnerleber, 20 g Butter,
1 - 2 Eier, Milch, Salz,
Petersilie, evtl. Rosmarin.

Gefüllt werden Poulards mit einer Fülle aus 2 bis 3 Semmeln, blättrig geschnitten, mit versprudelten Eiern und Milch getränkt, gesalzen, feingewiegter Petersilie und geschabter und in Butter gerösteter Hühnerleber, sowie schaumig gerührte Butter, alles gut vermischt. Das Ganze in die untergriffene Brust füllen und auch den Bauch damit ausfüllen. Das außen gesalzene Poulard mit heißer Butter übergießen und je nach Größe eine Dreiviertelstunde bis etwa eine Stunde im Rohr langsam braten, dabei wiederholt mit Eigenfett begießen.

|top|


Steirisches Rindfleisch

800 g Rindfleisch, Salz, 2 Zwiebeln,
200 g Wurzelwerk, 1 Knoblauchzehe,
8 Pfefferkörner, 1 Lorbeerblatt, Essig,
3 - 4 Erdäpfel, Kren.

Unterspicktes Rindfleisch in Portionen teilen, salzen, mit Zwiebeln, kleingeschnittenen Wurzelwerk, etwas Knoblauch, einigen Pfefferkörnern, einem kleinen Lorbeerblatt, etwas Essig und wenig Wasser halbweich dünsten. Dann geschälte Erdäpfel mitdünsten. Mit Wurzelwerk und gerissenem Kren servieren.

|top|


Steirische Rindfleischsülzchen

10 dag Karotten, 10 dag Petersilwurzeln,
25 dag gekochtes Rindfleisch,
5 Blatt Gelatine, 1/4 l Rindsuppe,
Muskat, Essig, Salz, Pfeffer.

Fleisch mit Gemüse in ca. 1/2 cm große Würfel schneiden. Gemüse in Salzwasser bissfest kochen. Form (Inhalt 3/4 l) kalt ausspülen und mit Frischhaltefolie auslegen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Suppe erhitzen, salzen und pfeffern und mit Muskat und einigen Tropfen Essig abschmecken. Ausgedrückte Gelatine in der Suppe auflösen und dann abkühlen. Die Hälfte der Gemüse- und Fleischwürfel in der Form verteilen, mit Suppe bedecken. Übriges Gemüse, Fleisch und restliche Suppe einfüllen. Form mit Frischhaltefolie abdecken und 4 Stunden kalt stellen.

|top|


Steirisches Schöpsernes

800 g mageres, knochenloses Schöpsernes
(Brust, Hals, Schulter, Schlegel),
2 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel,
300 g Wurzelwerk, 1/2 Lorbeerblatt,
2 Gewürznelken, 2 Stängel Thymian,
Kümmel, 12 Erdäpfel,
Majoran, 60 g Schweinefett,
50 g Mehl, Essig, Pfeffer, Schnittlauch.

Fleisch grobwürfelig schneiden, mit kochend heißem Wasser abbrühen, abseihen und dann mit frischem Wasser fingerhoch bedeckt auffüllen. Salz, 2 ganze Knoblauchzehen, grob zerkleinerte Zwiebel, grob geschnittenes Wurzelwerk, Lorbeerblatt, Kümmel, Gewürznelken und Thymian beigeben. Zugedeckt langsam weich kochen. Daneben kleine Erdäpfel in Salzwasser weich kochen, dann schälen und halbieren. Majoran fein zerhacken, in eine goldbraun geröstete Einbrenn aus Fett und Mehl geben und kurz anschwitzen lassen, sofort mit einem tüchtigen Spritzer Essig abschrecken. Dann mit dem Samt Wurzelwerk und Zwiebeln passierten Schöpsenkochsud zu einer mollig-flüssigen Soße aufgießen, mit Pfeffer würzen, aufkochen, die Fleischwürfelchen und die halbierten Erdäpfel in die Soße geben und zusammen noch kurz dämpfen lassen. Reichlich mit Schnittlauch bestreuen.

|top|


Steirisches Wurzelfleisch, Krenfleisch

800 - 1000 g Schweinernes
(Schulter, Bauchfleisch mit Schwarte),
350 g geschältes Wurzelwerk
(gelbe Rüben, Petersilien- und Selleriewurzel),
1 Zwiebel, 3 rohe Erdäpfel, Salz,
3 EL Weinessig, 1 Lorbeerblatt, Pfefferkörner,
Neugewürzkörner, Kümmel,
1 Knoblauchzehe, Majoran,
Petersiliengrün, Kren.

Das Fleisch in kochendes Wasser geben, Knoblauch, halbierte Zwiebel, Salz, die Gewürze in einem Säckchen dazugeben und nahezu weich kochen. Dann das grob geschnittene Wurzelfleisch im Kochsud mit Essig weich dünsten. Beim Anrichten das Fleisch in Scheiben schneiden, mit den gekochten Wurzeln und mit Essig gesäuerten Sud überziehen.

Dazu gerissenen Kren und Salzerdäpfel.

|top|


Südsteirische Rindschnitzel

2 Rindschnitzel, ½ l weißen Sturm, 1/8 l Maresi,
Salz, Pfeffer, Kürbisgewürz
(Fertigmischung, steirische Spezialität, auf Biomärkten erhältlich),
Majoran, Öl.

Fleisch in Öl rasch auf beiden Seiten anbraten und herausnehmen. Sturm und Maresi zugießen und würzen. Schnitzel wieder einlegen und 1 ½ Stunden köcheln lassen.

Mit Teigwaren (z. B. breite Bandnudeln) sowie Endiviensalat vermischt mit gekochten Kartoffeln servieren.

|top|


Waldschweinschnitzel

Für 1 Portion

1 Schweineschnitzel, 1 Päckchen Kürbiskerne,
2 bis3 Scheiben rohen Schinken, eine Handvoll Steinpilze,
2 bis3 EL Mehl,  2 bis 3 EL Semmelbrösel,
2 bis 3 Eier,  Öl

Schweineschnitzel schön platt klopfen, Schweineschnitzel mit ca. 20 Kürbiskernen bestreuen. Steinpilze und rohen Schinken klein schneiden und das Schnitzel damit bestreuen, Schnitzel  zusammenklappen, in Mehl wenden, in Semmelbrösel wenden. 2 bis 3 Eigelb miteinander vermengen und das Schnitzel darin wenden, in geraspelten Kürbiskernen wälzen.
Öl in der Pfanne heiß werden lassen und das Schnitzel darin braten.

|top|


Verhackert´s

500 g Bauernspeck, luftgeselcht ohne Schwarte,
Knoblauch,
etwas Kernfett (gibt´s beim Fleischer,)
Salz, Pfeffer.

Speck sehr klein hacken (schneiden). Mit Salz und Pfeffer gut durchmischen und in einen mit Speck ausgestrichenen Steinguttopf pressen.

Das erhitzte Kernfett über die Oberfläche der Speckmasse gießen.
Für ca. 3 Wochen mit einem Tuch abgedeckt an einem kühlen Ort stellen.

Mit Knoblauch, Zwiebelringen und Paprika dekorieren und zu reschen Schwarzbrot kredenzen

|top|