Wohnungstipps




Die Einrichtung erhalten

1 - 10

Fenster und Türen abdichten 

Ganz wichtig, bevor der Winter vor der Tür bzw. den Fenstern steht! Zunächst prüfen Sie mit einer brennenden Kerze, wo Ihre Fenster die stärksten Zugstellen aufweisen! Vergessen Sie die Schaumgummistreifen, Fugenbänder sowie altmodische Stoffrollen. Die wirksamste Methode ist zwar nicht ganz billig, dafür aber sehr wirksam.

Zuerst den Falz gut reinigen und trocknen lassen. Rechts und links von der Fuge ein elastisches Kreppband aufkleben. Auf den Falz mit Hilfe einer Spritzpistole dauerelastisches Material - erhältlich in: glasklar, weiß oder braun - gleichmäßig auftragen. Die Oberfläche mit einem mit Spülmittel benetzten Finger glätten. Dann einen etwa fünf Zentimeter breiten Plastikstreifen rundherum auf die Masse kleben. Das Fenster schließen.

Frühestens nach 24 Stunden öffnen. Wenn die dauerelastische Masse hart ist, den Plastikstreifen und die Kreppbänder abziehen. Hält jahrelang und beseitigt tatsächlich jede Zugluft.


Möbel aus rohem Holz

werden nicht spröde, wenn sie in völlig trockenem Zustand mit abgekochtem Leinöl getränkt werden.


Geschnitzte Möbel

lassen sich am besten mit einer alten Zahnbürste reinigen. Auch die Möbelpolitur lässt sich damit einfach auftragen.


Fettflecken und Belag an Holzgriffen

beseitigt man am besten mit Spiritus.


Fettige Holzfronten

in der Einbauküche mit stark verdünnter Essigessenz und einem Fensterleder abwaschen.


Fettiges Holz

sieht nicht sehr "einladend" aus. Das Fett lässt sich jedoch ganz einfach mit einem feuchten Ledertuch und einigen Tropfen Spülmittel entfernen. Mit klaren Wasser nachwischen.


Magnete an Schranktüren zu laut oder zu fest?

Der Magnetismus wird Bekleben von Leukoplast oder Klebestreifen gedämpft, und die Türen schließen weniger laut und fest.


Schubladen klemmen nicht,

wenn man die reibenden Flächen mit Wachs (Kerzenstummel) oder mit Kernseife einreibt.


Schwere Möbel verrücken

Unter die vier Füße alte Wolllappen legen - und los geht´s!


Wackelnder Schubladenknopf

Den Knopf ganz herausziehen, einige zugespitzte Streichhölzer mit Leim befeuchten und ins Loch stecken, dann den Knopf wieder eindrehen.


11 - 20

Leimreste auf Möbeln

lassen sich gut mit etwas Gesichtscreme oder Speiseöl entfernen.


Wasserränder auf hellem Holz

entfernt man, indem man mit einer öligen Paranuss darüberreibt.


Quietschende Türangeln

Dazu muss die Tür ausgehängt werden und die Scharniere entweder mit Kontaktspray angesprüht, mit Maschinenöl eingefettet oder mit einem Bleistift eingerieben werden. Die letzte Methode ist besonders dauerhaft.


Schranktüren schließen schlecht

oder öffnen sich von selbst, wenn ein Schrank schief steht. Man schiebt ein Holzstückchen unter die Füße, unter der Schrank steht wieder gerade. Mit der Wasserwaage ausrichten.


Wackelnde Tische und Schränke ausgleichen

Einfach Holzkeile unterschieben oder noch besser - dünne Korkscheiben unterlegen.


Abgebrochene Schlüssel aus dem Schlüsselloch entfernen

Es gibt eine einzige Methode, die garantiert zum Erfolg führt. Führen Sie ein Laubsägeblatt mut auswärts gerichteten Zacken neben das Ende des abgebrochenen Schlüssels ein. Die Zähnchen wirken als Widerhaken und ziehen den Schlüssel heraus.


Türschilder werden nicht blind

wenn sie mit einer dünnen Schicht Schellack überzogen werden.


Fensterrahmen

Damit Fensterrahmen wasserabstoßend werden, streichen Sie die Rahmen von außen mit Öl. So brauchen Sie nur alle fünf Jahre streichen.


Gleiten Rollläden schlecht

nehmen sie Bohnerwachs und reiben Sie damit die Laufschiene ein.


Lockere Holzschrauben

halten wieder besonders fest, wenn sie vor dem Eindrehen in Klebstoff oder Holzleim eingetaucht werden.


21 - 30

Festgefrorene Rollläden

Am Fensterbrett festgefrorene Rollläden taut man ganz schnell mit einem Fön auf.


Jalousetten reinigen

leicht gemacht: Eine Plastikspachtel wird mit einem Baumwolllappen, den man zuvor in eine Spiritus-Wasserlösung taucht, umwickelt. Mit diesem "handlichen Putzgerät" kommt man gut zwischen die Lamellen.


Wenn eine Glasscheibe im Fensterrahmen locker sitzt

und bei Gewitter oder Erschütterungen klirrt, wird mit Glaserkitt, der in die Fugen des Fensterrahmens gedrückt wird, wieder fest verankert.


Alter Glaserkitt

wird in wenigen Stunden wieder "wachsweich", wenn man den Kitt entweder mit Petroleum bestreicht oder ihn in Petroleum legt.


Beschlagen und Gefrieren

von Fenstern kann man vermeiden, wenn man sie mit einem 60%igen Spiritus, dem Sie einen Schluß Glyzerin beimischen, abreibt.


Fenster mattieren

Fensterscheiben, die undurchsichtig werden sollen, überstreiche man mit einer Mischung aus einem Glas Weißbier und einer Handvoll Kochsalz. Zur Entfernung des Anstrichs wasche man die Scheibe mit Sodawasser ab.


Fensterscheiben werden undurchsichtig

durch einen Anstrich mit einer Lösung aus Schlemmkreide und Wasserglas.


|top|