1. Teil

2. Teil

3. Teil


Kuchen und Torten 1. Teil




*Sämtliche Rezepte sind - wenn nicht anders angegeben - für vier Personen berechnet.

Bitte beachten Sie:

Ist in den Rezepten  MEHL angegeben, so ist damit stets VOLLKORNMEHL gemeint.

Ebenso ist/sind:

Reis  =

Vollkornreis

Zucker  =

Vollrohrzucker evt. Honig

Vanillezucker  =

Vanillepulver, oder ausgeschabte Vanilleschote

Backpulver  =

Weinsteinbackpulver

Grieß  =

Vollkorngrieß

Teigwaren  = 

Vollkornteigwaren

Salz  =

Meersalz

Toast, Brot, Brötchen  =

Vollkorngebäck aus frisch gemahlenem Vollkornmehl, ohne chem. Zusätze

Öl  =

Hochwertige Öle

Suppenbrühe, Suppenwürze,     Würfelsuppe, Instantsuppe  =

pflanzliche Suppenwürze ohne   Glutamate

6-Kornkuchen mit Bananen und Karotten

300 g Butter
3 Bananen
2 Karotten
5 Eier
300 g Honig
200 g Vollrohrzucker
1/2 Vanilleschote, ausgestreift und dann ganz klein geschnitten
500 g 6-Kornmehl
(Weizen, Roggen, Goldhirse, Hafer, Buchweizen)
frisch gemahlen oder jedes andere.
1 1/2 Pkg. Weinsteinbackpulver
250 g gemahlene Haselnüsse

Butter, Rohrzucker, Honig, Eier, Vanilleschote abrühren, (Butter muss nicht so feincremig sein bei diesem Rezept)

Karotten reiben, Bananen zerdrücken und dazumixen. In zweiter Schüssel das Mehl, Backpulver und Nüsse durchmischen. Alles zusammenleeren und gut durchmixen.

Auf mittlerer Schiene bei 170 Grad ca. 80 Minuten backen.( Eventuell abdecken, falls er zu schnell braun wird).

Masse reicht für große Tortenform, großen Kranzkuchen oder Brotbackform.

|top|


Apfelkuchen

100 gr Honig
2 Eier
80 gr Butter
50 gr Hirse
100 gr Weizen
1 gestrichener TL. Weinstein Backpulver
Schale oder Saft einer Zitrone

Belag:
3 mittlere Äpfel
1 EL. Butter
1 EL. Schlagobers (Sahne)
1/2 TL. Zimt
2 EL. Honig
100 gr Haselnüsse
30 gr Rosinen

Honig und Eier schaumig rühren. Butter unter ständigem Rühren zugeben. Hirse und Weizen auf Stufe 0 mahlen, mit Backpulver und Zitronenschale mischen
und unter die schaumig gerührte Masse heben, in eine gefettete Springform geben. Äpfel in Scheiben schneiden und auf den Teig legen.
Butter flüssig werden lassen, Obers, Zimt und Honig zugeben und über die Äpfel gießen. Haselnüsse in Scheiben schneiden, mit den Rosinen mischen und über die Äpfel streuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200° (Ober- Unterhitze) 35 Min. backen.

|top|


Apfelkuchen Johann

200 g Butter, 200 g Honig,
4 Eier, 1/4 l Milch,
400 g Vollkornmehl (Weizen, Dinkel oder mischen),
1 P. Weinsteinbackpulver,
etwas Zitronenschale unbehandelt oder Zitronensaft,
wer mag (Kinder?) kann noch 1 EL Rum dazugeben,
ca. 1 kg Äpfel nach Saison,
etwas Zimt und Honig zum Äpfel süßen,

Äpfel schälen, entkernen und blättrig schneiden. Die Äpfel kurz dünsten und wieder abkühlen lassen. Mit etwas Zimt und Honig mischen.

Butter und Honig cremig rühren, und nach und nach die Eier dazugeben. Vollkornmehl mit Backpulver und Zitronenschale mischen und mit der Milch dazurühren. (Der Teig sollte schwer reißend vom Löffel fallen). 2/3 des Teiges in eine vorbereitete Springform mit 26 cm streichen. Apfelmasse auf den Teig verteilen (Saft vorher ableeren) und den restlichen Teig darüber verteilen.

Bei 180° (Heißluft 160°)ca. 40 Minuten in der untersten Schiene backen

|top|


Apfel-Mandel-Muffins

Für 12 Stück

60  ml Olivenöl, nativ
280 g Naturjoghurt,  1 Ei
250 g Weizen, fein gemahlen
2 Tl Weinsteinbackpulver
120 g Vollrohrzucker
1 Tl Zimt
100 g Mandeln, gehackt
200 g Apfel
Fett für die Form

Und so wird's gemacht:
Öl mit Joghurt und Ei verrühren. Das Mehl mit Backpulver vermischen und nach und nach mit Vollrohrzucker, Zimt und gehackten Mandeln unter den Teig rühren.
Apfel schälen, entkernen, klein schneiden und unter den Teig heben.
Muffinform einfetten und Teig in die Form füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. Minuten backen. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und die Muffins vorsichtig herausdrehen.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Backzeit: ca. 25 Minuten

Aus UGB-Newsletter 10/04

|top|


Apfel-Nuss-Kuchen

200 g Vollkornmehl
120 g Butter oder Margarine
2 EL Sauerrahm (10% Fett)
1 Spur Salz
1 EL Vollrohrzucker
100 g Geriebene Haselnüsse
100 g Honig
100 ml Süße Sahne
5 Delicius-Äpfel (ca. 600 g)
2 EL Haselnussblättchen

Nüsse und Äpfel gibt es jetzt aus neuer Ernte. Frische Haselnüsse sollten Sie im Ganzen rösten und dann erst mahlen. Bei Äpfeln sollten Sie Sorten bevorzugen, die nicht braun werden, z.B. Delicious. Mehl mit Butterflöckchen, Sauerrahm, Salz und Zucker zu einem geschmeidigen Teig verkneten, am besten über Nacht im Gemüsefach des Kühlschranks ruhen lassen.

Dann die Springform einfetten. Den Teig ausrollen und die Form damit auslegen, einen kleinen Rand hochziehen und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett behutsam rösten, bis sie duften. Mit Sahne und Honig mischen. Die Äpfel schälen und halbieren, das Kerngehäuse entfernen, die Hälften auf der Oberseite parallel einschneiden.

Die Nussmasse auf dem Boden verteilen, die Apfelhälften mit der Schnittfläche nach unten darauflegen: rundherum eine Reihe und in die Mitte die letzte Hälfte. Den Ofen auf 200 Grad (Gas Stufe 3) vorheizen. Den Kuchen auf der unteren Schiene etwa 40 Minuten backen, bis die Äpfel gar sind. Nach Wunsch mit gerösteten Haselnussblättchen bestreuen.

Tipp:
Der Kuchen schmeckt auch ohne Obst. Verdoppeln Sie die Nussfüllung, und
backen Sie den Kuchen in einer rechteckigen Form. Schneiden Sie ihn in
Streifen als Kleingebäck.

|top|


Apfelringkuchen

250 g getrocknete Apfelringe
500 g Weizen-Vollkornmehl
1 Würfel Hefe
40 g Vollrohrzucker
1 Prise Salz
200 - 250 ml lauwarme Milch
70 g Butter
500 g Magerquark
4 Eier
100 g Honig
200 g Schmand

Die Apfelringe über Nacht einweichen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröseln, mit etwas Zucker, dem Salz, etwas Mehl und 2 Esslöffeln Milch verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Min. gehen lassen. Den Vorteig mit der restlichen Milch, dem restlichen Zucker und der Butter verkneten. Etwa 30 Min. gehen lassen. Die Apfelringe abtropfen lassen. Den Quark mit 2 Eiern und der Hälfte des Honigs verrühren. Den Schmand mit den restlichen Eiern und dem restlichen Honig schaumig rühren. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig darauf ausrollen. Die Quarkmasse darauf verteilen. Die Apfelringe darauf legen. Den Schmand darüber gießen. Im Backofen in etwa 45 Min. bei 200°C backen

|top|


Apfeltorte Prag

Teig:
110 g Butter,
125 g Honig
100 g Sauerrahm,
150 g Weizenvollkornmehl ,
1 Messerspitze Vanille,
1 TL Weinsteinbackpulver,

Belag:
600g Äpfel ,
Saft 1/2 unbehandelten Zitrone

Guss:
30 g Butter,
50 g Honig,
1 El sahne,
75 g Walnusskerne,
2 Messerspitzen Zimt

Guss:
Butter zerlaufen lassen, mit Honig, sahne, Walnusskernen und Zimt ganz kurz erhitzen und dann abkühlen lassen.

Belag:
Äpfel schälen, entkernen, achteln und in Zitronensaft wenden. Äpfel werden geachtelt auf Teig gelegt.

Teig:
Butter und Honig gut cremig rühren, Sauerrahm dazurühren. Frischgemahlenes Weizenvollkornmehl, mit Vanille und backpulver gemischt dazugeben. Teig in gefetteter Springform glattstreichen, Äpfel im kreis gleichmäßig auf den Teig legen. abgekühlten Guss über den Äpfeln verteilen.

Bei 175° auf der 2. schiene von unten ca. 40 Minuten backen, auf einem Gitter auskühlen lassen. Springformrand entfernen, ausgekühlt vom Springformboden nehmen.

Mit geschlagener sahne servieren.

|top|


Apfeltorte, steirisch

1 kg Äpfel, 6 dag Mehl,
1 Messerspitze Weinsteinbackpulver,
6 dag Honig, 2 Eier, 2 Esslöffel Wasser,
1/8 Liter Apfelsaft, 6 Blatt Gelatine oder anderes Geliermittel,
Zimt, Weißwein, Zitronensaft.

Das Mehl fein mahlen und das Weinsteinbackpulver dazugeben.gut vermischen. Die Eier trennen und das Eiklar steif schlagen. Die Dotter mit dem Honig schaumig rühren. Das fein gemahlene Mehl mit dem Schneebesen langsam einrühren und den Eischnee vorsichtig in die Mehl-Dottermasse unterheben. Eine Tortenbodenform gut einfetten und die Masse kleinfingerdick aufstreichen. Bei etwa 180 Grad ca. -15 Minuten im Backrohr zu goldbrauner Farbe backen.

Weißwein und Zitronensaft aufkochen, Äpfel darin weichkochen, abseihen und passieren. Gelatine einweichen und in 1/8 Liter erhitzen Apfelsaft auflösen, mit etwas Honig und Zimt verrühren und etwas überkühlt auf den Tortenboden streichen,

1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

|top|


Belgischer Honigkuchen

250 g Honig
2 Eier
100 g Puderzucker (Vollrohr)
400 g Mehl Typ 1050
15 g Natron
150 ccm Milch
25 g Lebkuchengewürz
200 g geschälte Mandeln
Butter zum Einfetten
Mehl zum Bestäuben

Honig in einem Topf erwärmen. Rühren, bis er flüssig wird. Dann leicht abkühlen lassen. Zwischendurch hin und wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet. Eier mit Puderzucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Mehl mit Natron mischen, in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Den Honig, die Eischaummasse und die restlichen Zutaten hineingeben. Alles zu einem weichen Teig kneten. Eine Kastenform (30 x 11 cm) einfetten, mit Mehl bestäuben und den Teig einfüllen. Form in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene stellen. Ca. eine Stunde bei 180°C (Gas: Stufe 2 oder knapp 1/3 große Flamme) backen. Honigkuchen schmeckt nach einigen Tagen luftdichter Lagerung am besten, weil dann das Aroma des Honigs richtig durchgezogen ist.

|top|


Birnenkuchen

180 g zimmerwarme Butter oder Margarine
100 g Honig
1 Prise Salz
1 Zitrone, davon die Schale abreiben
380 g Vollkornweizenmehl
3 TL Weinsteinpulver
6 EL kohlensäurehaltiges Mineralwasser
650 g Birnen
50 g Butter

Butter oder Margarine mit Honig, Salz und der abgeriebenen Zitronenschale mit einem Mixer schaumig rühren. Das Weizenvollkornmehl mit dem Weinsteinpulver vermischen und mit dem Mineralwasser zu der Buttermischung geben. Alles gut verrühren. Der Teig sollte schwer reißend vom Löffel fallen.

Die Birnen waschen, halbieren und entkernen, dann in dünne Scheiben schneiden. Eine Springform einfetten und 1/3 des Teiges in die Springform füllen. Darauf die Hälfte der Birnen verteilen, dann kommt das zweite Drittel Teig, die andere Hälfte der Birnen und zum Abschluss das letzte Drittel Teig.

Die restliche Butter in Flöckchen auf den Teig geben und bei 200° C ca. 45 Min. backen.

|top|


Birnentorte

Für acht Portionen:

Zutaten für den Teig:
100 g Weizenvollkornmehl
100 g feine Haferflocken
5 EL geröstete Sonnenblumenkerne
100 g kalte Butter
3 EL Honig
1 Ei

Zutaten für den Belag
5 kleine Birnen
Saft 1/2 Zitrone
1 EL Honig
2 EL Apfelsaft

Sonnenblumenkerne in einer trockene Pfanne rösten, dann fein mahlen oder zerhacken. Das Mehl mit den Haferflocken und den Sonnenblumenkernen vermischen. Die Butter in Flöckchen darüber verteilen und mit dem Ei und dem Honig zu einen festen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Birnen waschen, nach Wunsch schälen, längs vierteln und vom Kerngehäuse befreien. Jedes Viertel längs in etwa drei feine Spalten zerteilen. Die Spalten mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Den Teig rund ausrollen und in eine Springform (26 cm Durchmesser) legen, so dass etwa 1 cm Rand übersteht.

Den Teigboden mehrfach mit einer Gabel einstechen und mit den Birnenspalten fächerförmig überlappend belegen.

Honig mit dem Apfelsaft vermischen und die Birnen gleichmäßig und dünn damit bestreichen.

Die Birnen-Torte in den kalten Ofen schieben und bei 200 Grad Celsius 25 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiebeleiste backen und warm servieren.
Zubereitungszeit: 55 Minuten, davon Backzeit: 25 bis 30 Minuten

Tipp: Die Torte können Sie natürlich auch alternativ mit Äpfeln belegen.

|top|


Biskuitrolle mit Himbeersahne

3 - 4  Eier
50 g Honig
1 Prise Meersalz
2 EL kaltes Wasser
120 g Dinkel- oder Buchweizen-Mehl
30 g Mais oder Kartoffelstärke
1 EL Kakao
1 Teelöffel Backpulver

Für die Füllung
250 ml Schlagsahne
250 g Himbeeren
2 Messbecher Biobin (oder entsprechend Sahnesteif) 
50 g Honig oder Agavensaft
 

Eier trennen und mit Honig, Meersalz und Wasser schaumig rühren
Eiklar steif schlagen.
Eimasse, Eischnee, Mehl und Kakao vorsichtig miteinander verrühren
Ein 3/4 Backblech mit Backpapier belegen und den Teig darauf glatt streichen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. zehn Minuten backen
Ein Geschirrtuch befeuchten und die Teigplatte sofort darauf stürzen Papier entfernen und den Biskuit von der Längsseite her in das Tuch einrollen auskühlen lassen
Sahne steif schlagen, Biobin zum Andicken zugeben
Himbeeren pürieren, süßen und vorsichtig mit der Sahne mischen
Den Teig auseinander rollen und mit der Sahne- Himbeermasse bestreichen
Danach mit Hilfe des Geschirrtuchs wieder vorsichtig zusammenrollen die Rolle ca. 2 Stunden sehr kühl stellen·
Danach mit der geschlagenen Sahne bestreichen und mit Schokoraspeln bestreuen

|top|


Bunter Obstkuchen

200 g weiche Butter, 80 g Zuckerrohrgranulat,
1 Prise Salz,
abgeriebene Schale und Saft von 1/2 Zitrone,
3 Eier, 100 g Weizenvollkornmehl,
100 g feingemahlener Hafer

Für den Belag:
600 g Pfirsiche, 500 g Kirschen

Zum Bestäuben:
Wildpfeilwurzelmehl nach Belieben (oder Puderzucker)

Für die Form:
Butter

Butter, Granulat, Salz, Zitronenschale u. -saft schaumig rühren. Nacheinander die Eier untermischen. Mehl und Hafer mischen und darübersieben und alles verrühren. Eine Springform [ 26 cm (/) ] fetten und den Teig darin glattstreichen.

Für den Belag die Pfirsiche häuten, halbieren und entsteinen; mit der glatten Seite nach unten auf den Teig legen. Die Kirschen waschen, entsteinen und neben den Pfirsichen verteilen.

Die Form auf den Rost in den kalten Backofen (unten) stellen und bei 180 ° (Umluft 160 °, Gas Stufe 2- 2 1/2) ca. 50 Minuten backen. Nach dem Erkalten entweder mit Wildpfeilwurzelmehl oder Puderzucker bestäuben.

|top|


Butterkuchen

1 Becher Schlagsahne
1 P. Vanillezucker
4 Eier
2 Becher Mehl (Vollweizen)
1 P. Backpulver
abgeriebene Zitronenschale
125 g Butter
200 g Mandelstifte
1 Becher Zucker( Honig, oder Vollrohr)
ca. 4 El. Milch

Als Maßeinheit gilt ein Sahnebecher (200 g)

Boden:
Sahne, Vanillezucker und Eier gut verrühren. Mehl und Backpulver zuerst
mit der abgeriebenen Zitronenschale mischen und dann unter
Sahne-Eiermischung rühren.
Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (nicht zu klein)
streichen. Nach 10 Minuten Backzeit bei 200 Grad den Guß auf den Teig
streichen und weitere 10-15 Minuten ebenfalls bei 200 Grad backen.

Guß:
Butter zergehen lassen, Mandelstifte, Milch und Zucker unterrühren.

Tipps:
Beim Guß kann ein Teil des Zuckers auch durch Honig ersetzt werden.

|top|


Carobherz

4 Eier, 150 g Vollrohrzucker, 140 g Weizen-Vollkornmehl, 1 Tl. Backpulver,
1 Prise Salz
3/4 l Milch
60 g Speisestärke
35 g Carobpulver
60 g Ahornsirup
300 g geschälte Banane

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Herzform einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Eier, 4 Eßlöffel heißes Wasser und den Zucker etwa 7 Min. lang gut verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen, vorsichtig unter die Eimasse heben. Den Teig in die Form füllen und im Backofen 25 Min. backen. Den Kuchen im ausgeschalteten Backofen etwas auskühlen lassen. Den Kuchen auf ein Gitter stürzen, vorsichtig aus der Form lösen und erkalten lassen. Die Milch bis auf 2 Eßlöffel zum Kochen bringen. Die Stärke mit dem Carob, dem Ahornsirup und den 2 Eßlöffeln Milch glattrühren und in die kochende Milch rühren. Einmal aufkochen, dann abkühlen lassen. Die Bananen in dicke Scheiben schneiden und auf dem Herz verteilen. Die Carobcreme mit dem Pürierstab aufschlagen, etwa ein Viertel von der Creme beiseite stellen, den Rest über den Bananen verteilen. Die restliche Creme in einen Spritzbeutel füllen und den Kuchen damit verzieren.

|top|


Eiszeitkuchen

1 Tasse Mandeln gemahlen
1 Tasse Kokosraspel
1 Tasse Baumnüsse (Walnüsse) gemahlen
1 Tasse Rosinen
1/2 Tasse Honig
1 Stk. Geriebene Zitronenschale
1/4 Tasse Orangensaft
1 LS Bourbon Vanille

Die Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig Kneten. Eine passende Form mit Klarsichtfolie auskleiden und die Masse kompakt einfüllen. Mindestens 5 Std. stehen lassen, damit die Rosinen Feuchtigkeit ziehen können. Dann kann der Kuchen gestürzt werden und er ist schnittfest. Dieser Kuchen ist gut haltbar. 

Die Passende Sauce:

1/2 Kaki (kann auch eine Banane sein oder ein Apfel)
4 dl Wasser
2 EL Mandelpüree
2 EL Honig 
1 MS Sternanis

Die Zutaten im Mixer gut verarbeiten und zum Kuchen reichen.

|top|


Erdbeer-Sahne-Roulade

Zutaten für den Biskuit:
4 Eiweiß (von großen Eiern)
4 EL kaltes Wasser
125 g Honig
4 Eidotter
125 g Weizenvollkornmehl
1 MS Vanille
1 MS Weinsteinpulver
2 EL Vollkornsemmelbrösel

Für die Füllung:
500 g Erdbeeren
80 g Honig
1 MS Zimt
1 MS Vanille
1/4 l Sahne

Zum Verzieren:
knapp 1/4 l Sahne
100 g Erdbeeren

Eiweiß und kaltes Wasser sehr steif schlagen, Honig und Eigelb darunterziehen. Das Weizenvollkornmehl mit Vanille und Backpulver mischen und locker unter die Schaummasse heben.

Backblech fetten, mit Pergamentpapier belegen und dies ebenfalls sehr gut fetten und bröseln. Den Teig gleichmäßig daraufstreichen und in den auf 225°C vorgeheizten Ofen schieben, mittlere Schiene, 10-15 Minuten backen. Sofort auf ein Geschirrtuch stürzen, das Pergamentpapier mit kaltem Wasser bestreichen und abziehen. Die Biskuitplatte mit dem Tuch aufrollen und auskühlen lassen.

Die Erdbeeren in Scheiben schneiden, Honig, Zimt und Vanille daruntermischen und die steifgeschlagene Sahne unterheben. Die ausgekühlte Biskuitplatte auseinanderrollen und mit der Erdbeercreme bestreichen. Mit Hilfe des Tuches zusammenrollen und auf eine längliche Platte gleiten lassen. Kühl stellen. Die beiden Enden der Roulade mit steifgeschlagener Sahne mit der Spritztülle verzieren und mit halben Erdbeeren garnieren.

Kühl servieren. Erst bei Tisch aufschneiden, da die Stücke leicht kippen.

|top|


Erdbeer-Topfenkuchen

250 g Weizenvollkornmehl
130 g Butter
150 g Honig
1 Eidotter

Für die Topfenfülle:
250 g Topfen
100 g Honig
60 g Maismehl
abgeriebene Schale von 2 Zitronen
4 Eier
250 g Schlagobers
500 g Erdbeeren
200 g Erdbeermarmelade

Erdbeeren waschen, Springform mit zerlassener Butter ausstreichen.
Weizenvollkornmehl mit Butter, Honig und Eidotter zu einem Mürbteig verkneten.
Eingewickelt in einer Alu-Folie zwei Stunden im Kühlschrank rasten lassen.
Nach dieser Ruhezeit den Teig ausrollen, gut mit Vollmehl stauben und den Boden und Rand der Springform damit auslegen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen (stupfen) und die ausgelegte Form bei einer Temperatur von 200° C ca. 10 Minuten backen.

Inzwischen den Topfen mit Honig, Zitronenschale, Eiern und Maismehl verrühren, geschlagenes Obers unter die verrührte Masse heben. Die Springform mit der Masse ausfüllen und 1 Stunde bei einer Backtemperatur von 170°C backen.
Nach dem Erkalten die Topfenfüllung mit halbierten Erdbeeren belegen. Erbeermarmelade erwärmen und mit einem Pinsel die Erdbeeren bestreichen.

Backzeit: 10 Minuten der Boden, 60 Minuten Kuchen mit Fülle
Backtemperatur: 200° C nur der Boden, 170° C Kuchen mit Fülle

Durch das Gelieren bekommt der Kuchen einen schönen Glanz, und die Früchte werden vor dem Austrocknen geschützt.

|top|