Adventkuchen





Leckere Gugelhupf



Zu Kaffee und Tee

Seine Herkunft liegt, kulturgeschichtlich gesehen, in dunkler Vorzeit, wahrscheinlich in der römischen Antike.

Jedenfalls scheint sich die typische Backform mit dem Kamin durch viele Jahrhunderte bis auf den heutigen Tag bewährt zu haben. Wie anders wäre die zeitlose Beliebtheit dieses Gebäcks zu erklären.


Gugelhupf mit kandierten Früchten und Nüssen

9 dag Walnüsse
9 dag Bitterschokolade
40 dag glattes Mehl
9 dag Rosinen
1/4 kg kandierte, gewürfelte Früchte
8 Eier
30 dag Butter
6 dag Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
Schale einer 1/2 Zitrone
20 dag Kristallzucker

Weiters:
Salz, Kristallzucker, Butter, Mehl

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Gugelhupfform (Inhalt 3 l) mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen.

Nüsse und Schokolade grob hacken. Mehl mit Nüssen, Schokolade, Rosinen und Früchten mischen.

Eier in Dotter und Klar trennen. Butter mit Staubzucker, Vanillezucker, abgeriebener Zitronenschale und wenig Salz gut cremig rühren. Dotter nach und nach untermischen.

Eiklar mit Kristallzucker zu cremigen Schnee schlagen. Ein Drittel vom Schnee zügig in den Butterabtrieb rühren. Die Mehl-Früchtemischung und restlichen Schnee unterheben.

Masse in die Form füllen, zum Rand hochstreichen und im vorgeheizten Rohr 50 Minuten backen.

Gugelhupf aus dem Rohr nehmen, ca. 10 Minuten in der Form rasten lassen, auf ein mit Kristallzucker bestreutes Backpapier stürzen und auskühlen lassen.

|top|


Honig-Gugelhupf

200 g Honig
1 Tasse warmen, starken Schwarztee
1 Tasse Staubzucker
3 EL Öl
1 Tasse grob geh. Walnüsse
1 KL Natron
1 KL Zimt
1 Tasse Aranzini
1 Prise Nelkenpulver
2 bis 3 Tassen Mehl

Tee und Honig langsam verrühren (mit dem Mixer), Staubzucker einrühren. Öl, Nüsse, Natron, Nelkenpulver und Zimt untermengen. Aranzini und Mehl mit einem Kochlöffel leicht unterheben. Teig in eine gefettete und ausgebröselte Gugelhupfform (Inhalt 2 Liter) einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 50 bis 60 Minuten backen.

Gugelhupf in der Form überkühlen lassen. Mit Staubzucker bestreuen.

|top|


Kaiser-Gugelhupf

6 dag Walnüsse
6 dag Bitterschokolade
30 dag glattes Mehl
6 Eier
30 dag Butter
6 dag Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
2 EL Rum
20 dag Kristallzucker

Weiters:
Salz, Kristallzucker, Butter, Mandelblättchen

Backrohr auf 170 Grad vorheizen. Gugelhupfform (Inhalt 3 l) mit Butter ausstreichen und mit Mandelblättchen ausstreuen.

Nüsse und Schokolade grob hacken und mit dem Mehl mischen.

Eier in Dotter und Klar trennen. Weiche Butter mit Staubzucker, Vanillezucker und wenig Salz cremig rühren. Dotter und Rum nach und nach untermischen.

Eiklar mit der Hälfte vom Kristallzucker zu cremigen Schnee schlagen. Restlichen Zucker langsam einrieseln lasen und weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat (der Schnee darf aber nicht zu fest werden).

Ein Drittel vom Schnee in den Butterabtrieb rühren, die Nuss-Schokolademischung, Mehl und restlichen Schnee unterheben.

Masse in die vorbereitete Form füllen, zum Rand hin hochstreichen und im vorgeheizten Rohr ca. 1 Stunde backen.

Gugelhupf aus dem Rohr nehmen, etwa 10 Minuten in der Form rasten lassen, auf ein mit Kristallzucker bestreutes Stück Backpapier stürzen und auskühlen lassen.

|top|


Marmor-Gugelhupf

6 Eier
30 dag Butter
6 dag Staubzucker
Schale von 1/2 Zitrone
1 Pkg. Vanillezucker
20 dag Kristallzucker
30 dag glattes Mehl
1 EL Kakaopulver
2 EL Öl

Weiters:
Salz, Kristallzucker, Staubzucker, Butter, Mehl

Backrohr auf 170 Grad vorheizen. Gugelhupfform (Inhalt 3 l) mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstreuen.

Eier in Dotter und Klar trennen. Weiche Butter mit Staubzucker, abgeriebener Zitronenschale, Vanillezucker und wenig Salz cremig rühren. Dotter nach und nach untermischen.

Eiklar mit der Hälfte vom Kristallzucker zu cremigen Schnee schlagen. Restlichen Zucker langsam einrieseln lassen und weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat (der Schnee darf dabei nicht zu fest werden).

Ein Drittel vom Schnee in den Butterabtrieb rühren. Das Mehl und den restlichen Schnee behutsam unterheben.

Kakao mit Öl verrühren. Ein Drittel des Teiges in ein anderes Gefäß geben und mit der Kakaomischung verrühren.

Helle und dunkle Masse abwechselnd in die vorbereitete Form füllen. Masse zum Rand hin hochstreichen und im vorgeheizten Rohr ca. 1 Stunde backen

Gugelhupf aus dem Backrohr nehmen, noch etwa 10 Minuten in der Form rasten lassen, auf ein mit Kristallzucker bestreutes Stück Backpapier stürzen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

|top|


Rotweingugelhupf

250 g Butter,
300 g Staubzucker,
1 Packung Vanillezucker,
5 Eier, getrennt,
1 TL Zimt,
150 g Schokolade, zerlassen,
150 g Walnüsse, gerieben,
380 g griffiges Mehl,
1 Packung Backpulver,
250 ml Rotwein,
kandierte Früchte,
Schokoladeglasur.

5 Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen; kaltstellen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Dottern sehr schaumig rühren.

Zimt und zerlassene, aber nicht mehr heiße Schokolade dazugeben. Mehl mit Backpulver versieben, mit Nüssen mischen und abwechselnd mit dem Rotwein zur Butter-Eidotter-Masse rühren. Zum Schluss die gehackten, kandierten Früchte und den Eischnee unterheben.

Eine ausgebutterte und mit Bröseln ausgestreute Gugelhupfform mit dem Teig füllen. Im auf 160 Grad vorgeheizten Backofen eineinviertel Stunden backen. Ausgekühlt mit Schokoladeglasur überziehen.

Der Rotweingugelhupf wird erst nach zwei Tagen richtig saftig. Ohne Glasur ist er auch gut zum Einfrieren geeignet.

|top|


Vollwert-Gugelhupf mit Karotten

1/2 kg Haselnüsse
10 dag Weizen-Vollkornmehl
1/2 kg Karotten
10 Eier
40 dag Vollzucker
Schale einer Zitrone

Weiters:
Vollzucker, Haselnüsse (gerieben, geröstet), Butter

Backrohr auf 170 Grad vorheizen. Gugelhupfform (Inhalt 3 l) mit Butter ausstreichen und mit Haselnüssen ausstreuen.

Nüsse und Mehl vermischen. Karotten schälen und fein raspeln. Eier in Dotter und Klar trennen. Dotter mit der Hälfte vom Zucker und abgeriebener Zitronenschale gut cremig rühren, Karotten untermischen.

Eiklar mit restlichem Zucker zu cremigen Schnee schlagen. Ein Drittel vom Schnee zügig in den Butterabtrieb rühren. Nuss-Mehlmischung und restlichen Schnee unterheben.

Masse in die vorbereitete Form füllen, zum Rand hin hochstreichen und im vorgeheizten Rohr ca. 1 Stunde backen.

Den fertigen Gugelhupf aus dem Rohr nehmen, ca. 10 Minuten in der Form rasten lassen, auf ein mit Vollzucker bestreutes Stück Backpapier stürzen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren in gleichgroße Stücke schneiden.

|top|


Weihnachtlicher Reindling

Für den Teiq:
3 dag Germ,  l Milch,
50 dag Weizenmehl glatt,
3 Eidotter, Prise Salz,
1 Pkg. Vanillezucker, geriebene Zitronenschale, 6 ag Butter. -

Für die Fülle:
7 dag Butter,7 dag gehackte Walnüsse, 8 dag Rosinen,
8 dag Feinkristallzucker, 1 TL Zimt.

Butter und Weizenmehl glatt für die Form
Streuzucker zum Bestreuen.

Germ und ein Drittel der lauwarmen Milch verrühren. Dann ein wenig Weizenmehl glatt untermengen, so dass ein dickflüssiger Teig (ein Dampil) entsteht.

Das Dampfl mit Weizenmehl glatt bestauben und zugedeckt ca. 15 Minuten (bei Zimmertemperatur) rasten lassen, bis das doppelte Volumen erreicht ist. Restliche Teigzutaten mit zerlassener Butter vermischen und unter das Dampfl mengen.

Alles zusammen gut verkneten und zugedeckt bis zur Hälfte aufgehen lassen. Danach den Teig auf ein Rechteck ausrollen und mit flüssiger Butter bestreichen. Walnüsse und Rosinen gleichmäßig auf den Teig verteilen, mit Feinkristallzucker und Zimt bestreuen, zu einer Rolle formen und in eine Gugelhupfform legen.

Teig nochmals bis zur Hälfte aufgehen lassen, im vorgeheizten Backrohr bis 160° C ca. 35 Min. backen und auskühlen lassen. Ausgekühlt mit Streuzucker bestreuen.

|top|